Sensationelle Aufholjagd untermauert Pulsnitzer Tabellenführung

HSV 1923 Pulsnitz 32 (14)
HV Eibau
27 (19)

Nach der verdienten ersten Saisonniederlage in Sohland hatte man sich für das Spiel gegen den Verfolger Eibau viel vorgenommen. Zum Einen wollte man die Tabellenführung verteidigen und andererseits in eigener Halle weiterhin ungeschlagen bleiben. In der ersten Hälfte war davon aber leider gar nichts zu sehen. Emotionslos ließ man sich von aufopferungsvoll kämpfenden Gästen nahezu überrennen. Im Angriff nahm man sich zu viele Würfe aus der zweiten Reihe, was bei einem starken Eibauer Keeper viele schnelle Konter der Gäste zur Folge hatte. Generell agierte man im Abwehrverbund zu zögerlich und machte es damit den eigenen Torhütern ungleich schwerer. Der Halbzeitpfiff kam einer Erlösung gleich. In einem Spiel, welches man nicht verlieren durfte, konnte man sogar froh sein nur mit fünf Toren hinten zu liegen. Die Ansprache der Trainergespanns Görner/Kühne appellierte an den Kampfgeist der Mannschaft. Des Weiteren stellte man die Abwehr um, Albrecht kam für den angeschlagenen Lange, D. Schwenke wechselte „Abwehr/Angriff“ mit Offensivspezialist S. Gebler und Nitzschner rückte zu Schwenke in die Abwehrmitte. Die Umstellungen zeigten Wirkung. Mit dem Wiederanpfiff agierte man ungewohnt sicher in der Verteidigung, mit jedem geblockten Wurf oder verhinderten Zuspiel steigerte man sich mehr und mehr in einen Rausch und es wurde eine Mauer aufgebaut, bei der Walter Ulbricht nicht nur feuchte Augen bekommen hätte. Davon profitierte auch O. Scholze im Tor, der eine überragende Leistung zeigte. Im Angriff übernahm Rekonvaleszent R. Schäfer die Rolle des Zeremonienmeisters und so ließ man den Ball laufen und jeder nahm sich eben nur die Würfe, die vorher durch seine Mitspieler vorbereitet waren. So bog man einen Fünf-Tore-Rückstand binnen 30 Minuten in eine Fünf-Tore-Führung und feierte anschließend die Tabellenführung und sich selbst. Da sich Heim- und Auswärts-HSV II jedoch diametral gegenüberstehen, bleibt keine Zeit zum Ausruhen, denn am kommenden Samstag muss man bei der Verbandsligareserve des SSV Stahl Rietschen antreten.

Die Torschützenliste muss ich diesmal leider schuldig bleiben, das Protokoll verschwand leider in den Irrungen und Wirrungen der Kabine. 🙂

KeAl


Ein Kommentar zu “M2-HSV II bezwingt Verfolger Eibau im Spitzenspiel”

Einen Kommentar schreiben