„Wie sollen wir denn Tore schießen, wenn keiner vorne steht!?“

Team „Jung“ setzt Zäsur in der Pulsnitzer Stadtgeschichte

Team Jung    5 (in Worten: FÜÜÜÜÜÜÜÜNF!)

Team Alt  1 (NUUUUUULL!)

Vergangenen Freitag kam es wieder zum elektrisierenden Generationenduell der Badfussballer. Nach nur einem Punkt aus zwei Spielen stand Team „Jung“ unter Zugzwang und wusste namenhafte Neuzugänge zu präsentieren. Masette gab seinen Einstandsspiel in der diesjährigen Badsaison und von der Badewiese wurde für die Abwehr auch noch der jüngste Spross der Familie Janke verpflichtet. Ersterer füllte die Rolle des „Sechsers“ meisterlich aus und Letzterer machte ohne Stollenschuhe zwar Aljona Savchenko und Robin Szolkowy ernstzunehmende Konkurrenz zog nebenbei der einzigsten Sturmspitze von „Alt“ problemlos den Zahn. Im Angriff konnte man diesmal auch auf Wurst-Oli und Jonny zählen, die beide auch prompt trafen. „Zappzarapp“ stand 3:0 für Jung und Alt setzte nun alles auf eine Karte. Nach Ecke von Michi machte Abwehrchef Mäcco den Sammy Kuffour und klärte unorthodox mit der Hand. Elfmeter der Kategorie „Kannste geben bei dem Spielstand“. Der Leistungsträger von Team „Alt“ Michi trat an und verlud Comeback-Edwin. Aufkeimende Hoffnung wurde einerseits von „Alt“ selbst durch Auslassen größter Chancen zu Nichte gemacht, andererseits versenkte „Jung“ die Bälle zum 4:1 und 5:1 mit beängstigender Routine. Der nahende Zug, der dem Schlusspfiff gleichkommt, beendete diese Demonstration der Stärke. Sätze wie: „Wie sollen wir denn Tore schießen, wenn keiner vorne steht!?“ oder „Der Zug kommt….endlich.“ klangen in den Ohren der jungen Recken wie Musik. Genüsslich pfiff man sich das ein oder andere Siegesbier rein und beobachtete das Trauerspiel am Tisch der Veteranen: Stille, leere Blicke, Fassungslosigkeit. Kneiper Ingo wusste nicht Recht ob er das Trostbier im Glas oder nicht vielleicht doch im Napf servieren sollte, so bedenklich tief hingen die Köpfe der Besiegten. Beinahe Mitgefühl musste man mit dem Kapitän von „Alt“ haben. Jens vergrub den Kopf so tief in seiner Sporttasche, dass man zunächst vermutete er macht die Vogel Strauß Taktik, aber weit gefehlt, er suchte lediglich die Punkte. Zwecklos, denn deren drei kamen nun aufs Konto von Jung, welche damit die Tabellenspitze eroberten und fest entschlossen sind, diese auch nicht mehr herzugeben. Bereits morgen geht es weiter. 18 Uhr Bad. Am Tag 7 nach der Zeitenwende.

In diesem Sinne

Hasta la victoria siempre!

Euer EDWIN

PS: Grüße an die „Redaktion“!

 

Anmerkung der Redaktion . :

Schön, dass mal wieder ein Bericht vom Schreibstrolch auftaucht. Ist ja doch eher selten, da ja nur im Erfolgsfall die pupertären Hormone in Wallung geraten und sich in derart drolligen Zeilen entladen. Das heist natürlich auch, dass der erste Spielbericht vermutlich auch gleichzeitig der letzte in dieser Saison war. Schade, Schade.

 


2 Kommentare zu “FB: Neues aus der Feder vom Bruder Grimm”

  1. DDD sagt:

    Ich fasse mal schnell zusammen, den nötigen Respekt zollend steht Alt an erster Stelle.

    Spieltag 1
    3-3

    Spieltag 2
    5-2

    Spieltag 3
    1-5

    Spieltag 4
    6-2

    Alt: 7 Punkte, 15:12 Tore
    Jung: 4 Punkte, 12:15 Tore

  2. DDD sagt:

    Spieltag 5 (mit 32 Jahren war man noch jung…)
    7-2

    Alt: 10 Punkte, 22:14 Tore
    Jung: 4 Punkte 14:22 Tore

Einen Kommentar schreiben