Samstag, 27.02.2016, 15:00 Uhr war Start zum ersten Spiel nach den Winterferien. Ziel war die Neißestadt Görlitz, in der auf uns der NSV Gelb-Weiß Görlitz wartete.

Noch beim Freitagstraining meldete sich ein fast vollzähliger Kader (bis auf einen noch Verletzten). Aber die Hoffnung, mit 11 Mann nach Görlitz zu fahren, schrumpfte bereits Samstagmorgen – die erste Absage, gegen Mittag dann die zweite… die Grippe greift um sich. Und so fuhren wir zu neunt bei herrlichem Sonnenschein gen Osten.

Als Erstes wollte man dort unsere beiden Dauer-Chauffeure Frau Schäfer und Frau Herms ärgern: „Sie müssen noch Eintritt bezahlen“-wurden sie aufgefordert. Erst dachte man an einen Joke, aber es war den Görlitzern ernst. Noch bei keinem Spiel wurde Eintritt verlangt und noch nie verlangten wir in Pulsnitz von den Fahrern, Fans etc unserer Gäste Eintritt. Aber ein „Oberschlauer aus Oberlichtenau oder Pulsnitz“ (so betitelte man den SG-Trainer) konnten die Sache regeln und Görlitz verzichtete großzügig und ausnahmsweise auf den Eintritt.

Pünktlich 16:45 Uhr begann das Spiel. Schnell wurde allen klar, dass sich beide Mannschaften auf Augenhöhe begegneten. Von der ersten Minute an war es ein Schlagabtausch, bei dem sich keiner einen deutlich Vorsprung verschaffen konnte. 1:0…1:1…2:1…2:2…3:2…3:3…3:4…4:4…4:5…5:5…5:6…6:6…6:7…7:7…8:7…8:8…9:8…9:9 …10:9…10:10…11:10…und schließlich der Pausenstand von 11:11, der auch so in Ordnung geht.

In der Kabine wurden dann die Fehler besprochen: in der Abwehr gab es nicht viel zu bemängeln. Über die linke Seite gelang den Görlitzern zu oft, durch ihre kurzen schnellen Doppelpässe auf der Seite, ein Durchbruch. Dort mussten wir defensiver stehen. Und im Angriff: ja, da waren zu Beginn wieder zu viele technische Fehler und damit verbundene Ballverluste. Und wir mussten mehr Druck auf die Deckung der Görlitzer machen, weniger parallel spielen, mehr in die Tiefe, mehr Zug zum Tor. Trefferquote: 61%

In Hälfte zwei stand unsere Abwehr sicher, leider fehlte vorn immer noch der energische Zug zum Tor, das Spiel in die Tiefe. Zu viele Würfe trafen das Tor nicht. Geschuldet einem teilweise sehr überhastetem Abschluss: entweder es wurde aus 12.. 13 Meter Entfernung geworfen, oder vom Kreis hektisch und unkonzentriert beendet (u.a. ein verworfener 7-Meter). Görlitz konnte sich in der 32. Minute erstmals mit zwei Toren absetzen. Doch Gott sei Dank konnten wir das wenig später wieder korrigieren. 90 Sekunden vor Schluss lag die SG Pulsnitz/Oberlichtenau mit zwei Toren vorn, dann der Anschlusstreffer der Görlitzer und in der 49. Minute unsere Auszeit. Hier gaben die MV`s klare Anweisungen für die letzte Minute. Leider wurden diese nicht konsequent umgesetzt. Doch es kam noch dicker! Die Schiris pfiffen, der eine zeigte auf den 7-Meter-Punkt für uns, der andere entschied auf Stürmerfoul gegen uns. Die Görlitzer nutzten dieses Durcheinander aus und warfen zum 20:20 Endstand ein. Auf der einen Seite riesige Freunde, auf der anderen tiefer Frust. „Schiris sind auch Handballer“-stand auf dem Shirt eines Schiris… Wenn das so ist, warum dann so eine Entscheidung??? Klar geht letztendlich das Remis klar, aber wenn einem der Sieg auf so einem Weg genommen wird… Eine klare Fehlentscheidung, die am Ende spielentscheidend ist… Liebe Schiris, wenn ihr Handballer seid, dann müsstet ihr wissen, was ihr da getan habt und da kommt eine Bemerkung: „…dann müsst ihr eben ohne Schiedsrichter spielen, wenn ihr rummeckert…“ nicht so richtig gut an.

Unser nächster Gegner wird am 12.03.2016 in heimischer Halle mit Bischofswerda ein richtig schwerer Brocken. Da brauchen wir jeden Mann auf der Platte und jeden Mann (und natürlich jede Frau) auf der Tribüne!!!

 

Es spielten: Florian Drabant, Dan Schäfer (1), Colin Herms (1), Louie Grundmann (2), Kenny Kasper (4), Erik Forke (2),  Ronny Kuban (6), Felix Richter (4)

Im Tor: Kevin Hoppe


Ein Kommentar zu “mJB1: In letzter Sekunde einen Punkt verloren…”

  1. Fischer, Udo sagt:

    Hallo pulsnitzer Handballfreunde,

    mit den Eintrittskarten ist entweder etwas faslch rübergebracht oder etwas falsch rübergekommen,
    Eintritt zahlen alle bei uns und auch wir Eltern bezahlen diese 2,-€ erst mal. Wenn wir dann nach dem Jugendspiel nach Hause gehen und nicht zum Spiel der 1. bleiben, bekommen wir es wieder ausgezahlt.(wenn wir wollen 🙂 )
    Zum Spiel selber, na ja, unsere Jungs mußten das Spiel mit 5 zu Ende bringen und von daher denke ich war schon alles gleich verteilt, wir waren beim Hinspiel auch nicht gerade glücklich mit den Schiedsrichtern aber so ist das eben.

    Grüße aus Görlitz
    Udo

Einen Kommentar schreiben