SV Stahl Krauschwitz – SG Pulsnitz/Oberlichtenau1.  30:14 (15:06)

 

Zum vorletzten Punktspiel musste die SG nun nochmal nach Bad Muskau reisen, um das dritte Mal mit dem SV Stahl Krauschwitz die Kräfte zu messen. Gerade gegen diese Krauschwitzer ging es in den 2 vorangegangenen Spielen recht knapp zu. Im ersten Spiel verlor man mit 3 Toren und im Rückspiel in Pulsnitz war es nur noch ein winziges Törchen. Deshalb wollten unsere Jungs im 3. Spiel den Bock umstoßen und nicht verlieren. Hatten die Gastgeber doch auch in ihrem letzten Spiel gegen den neuen OSM, Bernstadt, eine deftige Niederlage einstecken müssen. Ob dass schon aus den Köpfen war?

Aber wiederum waren die Vorzeichen nicht so rosig. Ein Teil der Mannschaft weilte in der Woche zu einer Schul-Sprachreise in England und kehrte erst einen Tag vor dem Spiel zurück. Neben den Reisestrapazen, sollte vor allen Dingen das fehlende Training unter der Woche eine wichtige Rolle spielen.

Beide Mannschaften hatten zu Beginn der Begegnung so ihre Probleme. Zu ungenau, zu fehlerbehaftet war das Spiel beider Teams. So gelang der SG nach 5 Minuten die 1:0-Führung. Bis zum 2:2 gestaltete sich die Partie ausgeglichen. Danach häuften sich die Fehler der Gäste (Schrittfehler, Abspielfehler etc.), was der Gastgeber in eine 8:2-Führung ummünzen konnte. Bereits beim 7:2 in der 13. Minute nahm die SG-Bank die Auszeit. Zu wenig Bewegung und Ideen im Angriff, sowie fehlende, konsequente Abwehrarbeit wurden bemängelt. Nur sporadisch flackerte das mögliche Leistungsvermögen unserer Jungs auf.

So konnten die Krauschwitzer immer wieder drei / vier Tore in Folge erzielen und sich bis zum Pausenstand von 15:6 absetzen. 3 Feldtore (+ 3 Strafwürfe) der Gäste sind Beleg für das harmlose Angriffsspiel. Einzig Torhüter W. Reimer, mit 20 gehaltenen Würfen im gesamten Spiel, verhinderte noch ärgeres.

Die bestehenden Probleme wurden auch wiederholt in der Halbzeitpause angesprochen. Aber auch die Reaktion der Mannschaft und deren Gesichtsausdruck ließ die Verantwortlichen nicht unbedingt positives hoffen.

Und so war es dann auch. Durch  weitere inkonsequente Abwehrarbeit (nicht eine 2-Minuten-Strafe!, nur eine gelbe Karte!), bis hin zum „Zuschauen was so passiert“ wurden die gegnerischen Angreifer teilweise durchgewunken. Die gegnerischen Einläufer bekam die SG in der Abwehr überhaupt nicht in den Griff.

8 Minuten nach Wiederanpfiff folgte die nächste Auszeit, weil sich Krauschwitz mittlerweile auf 20:8 abgesetzt hatte. Im Angriff wurde, wenn es überhaupt zwingende Chancen gab, der „kleine“ Torwart zur Freude der Zuschauer berühmt geschossen. Auf diese Weise sank auch noch die Trefferquote unter 40 %. Irgendwann kam dann der ersehnte Abpfiff.

Heute war es wohl eines der schlechtesten Spiele der SG in dieser Saison. Man hätte  noch 1-2 Stunden weiter spielen können, ohne Besserung zu erzielen. Nach einer internen Auswertung und Analyse muss man diesen „gebrauchten Tag“ abhaken und sich auf die eigenen Stärken besinnen.

Zum Saison-Halali kommt am 02.04. die Zweite vom LHV Hoyerswerda nach Pulsnitz. Da wollen es unsere Jungs den Zusestädtern zeigen, dass sie es besser können, als jüngst oder auch bei der Niederlage vor 4 Wochen in Hoyerswerda. Das funktioniert aber nur mit einer überdurchschnittlichen Trainingsleistung und -teilnahme. Anwurf ist 11.15 Uhr in der SH Pulsnitz.  

(StB)

SG Pulsnitz/Oberlichtenau1. spielte mit:

  1. Gebler (6/4); M. Zschiedrich (1); N. Voigt (2); F. Eichner; D. Glöß; T. Richter (2); J. Boden; N. Schöne (3); T. Hohmann

Einen Kommentar schreiben