SG Pulsnitz/Oberlichtenau – TBSV Neugersdorf  25:10  (10:04)

 

Nun stand das letzte Spiel der „englischen Woche“ an. Hatte man vor Wochenfrist in Bad Muskau einen Kantersieg eingefahren (34:5), so gab es am letzten Mittwoch im Nachholespiel gegen Radeberg auswärts einen 25:20 Erfolg. Damit hatte man auch die unnötige und einzige Niederlage gegen Zittau aus den Köpfen. Nun aber kam der 4. der Ostsachsenliga in die SH Pulsnitz und die Mädels der SG mussten auch die besiegen, um in Sachen Ostsachsen-Meisterschaft auf Kurs zu bleiben. Keine einfache Aufgabe.

Aber die SG-Mädels ließen vom Anpfiff weg, keine Zweifel daran wer hier als Sieger von der Platte gehen sollte. So markierte T. Schimang das erste Tor, ihrer insgesamt 7 Treffer, zum 1:0. Beiden Teams unterliefen in der Folgezeit eine Reihe von Fehlern, so dass es nach 5 Minuten erst 2:0 stand. Dem Gastgeber gelang es dann aber den Spielfaden wieder aufzunehmen und er erhöhte auf 4:0. Nach 8 Minuten dann die erste Auszeit der Gäste, da nach diesem Fehlstart Redebedarf bestand. Anschließend passierte 5 Minuten auf dem Spielfeld nicht viel. Es dauerte bis zur 13. Minute ehe die SG auf 5:0 erhöhte. Die Torfrau, L. Bramborg, konnte in der Anfangsviertelstunde ihren Kasten sauber halten. Erst dann gelang den Oberländern der erste Treffer. Außerdem bot sie eine bemerkenswerte Vorstellung mit insgesamt 31 gehaltenen Bällen im Spiel, davon 3 Siebenmeter (=75%!). Zugegeben waren nicht alle Würfe platziert und somit haltbar. Aber das zeugt auch von einer guten Abwehrarbeit der Vorderleute. Trotz klarer Führung nutzten unsere Mädchen  eine Reihe von Chancen nicht. 13 Fehlwürfe in Durchgang eins ergeben eine Trefferquote von gerade mal 43%. Das war sicher auch Thema bei der SG – Auszeit nach 17 Minuten beim Stand von 6:2. Danach konnte der Tabellenführer mit einem 3:0-Lauf weiter enteilen und einen 6-Tore-Vorsprung mit in die Kabine nehmen.

Nach dem Anpfiff zu 2. Halbzeit konnte L. Bramborg gleich den ersten Angriff der Neugersdorferinnen zunichte machen. Im Umkehrschluss gelang im Angriff jetzt mehr, was auch die Trefferquote wesentlich verbesserte und mit einem 6:1 setzte sich der Gastgeber auf 16:5 ab. I. Maschke erwies sich im 2. Abschnitt dabei als sichere 7m-Schützin. Im Gäste – Spiel fehlten oft die Anspielstationen, was dann Schrittfehler und Doppeldribblings zur Folge hatte. Dies und natürlich der Spielstand veranlasste die Bank von Neugersdorf zur nächsten Auszeit nach 32. Minuten. Besserung, aus Sicht der Gäste, brachte diese jedoch nicht. Unsere Mädchen konnten immer wieder Bälle abfangen und im Konter einnetzen. Das Spiel war längst entschieden und über die Spielstände 19:6 / 22:8 ging es zum Endergebnis von 25:10. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung feierte die SG ihren dritten Sieg innerhalb einer Woche. Das gebührt Anerkennung an Mannschaft und Trainer.

Nun hat die SG nur noch ein Spiel und das findet am 08.04., um 10 Uhr in der SH Schützenplan in Bautzen, gegen den LV Rot-Weiss 90 statt, der momentan noch Platz 2 belegt, aber mit 6 Minuspunkten bereits 4 Zähler zu unseren Mädchen Rückstand hat. Der ärgste Verfolger der SG, OSV Zittau, hat noch zwei schwere Spiele gegen Neugersdorf und Bautzen zu absolvieren und kann dabei durchaus Federn lassen. Bleiben unsere Mädels erfolgreich, kann nichts mehr „anbrennen“ und sie würden dann endgültig „von oben grüßen“!.  

(StB)

SG Pulsnitz/Oberlichtenau spielte mit:

  1. Schimang (7); I. Maschke (6/4); J. Eisold; J. Brüssow; L. Kühnel; A. Ulbricht; L. Roch (6); L. Voigt (2); N. Lippmann; N. Oswald (1); Ch. Hartmann (3)

Einen Kommentar schreiben