HVH Kamenz – SG Pulsnitz/Oberlichtenau                     05:05 (02:04)

SG Cunewalde/Sohland – SG Pulsnitz/Oberlichtenau   08:20 (03:13)

 

Nachdem die SG mit makelloser Bilanz (28:0 Punkte) Kreismeister wurde, wollten sie im Bezirksmaßstab nachlegen und einen weiteren Titel erringen. Am 1. Spieltag der OSM wurde bereits vorgelegt und die ersten beiden Spiele gewonnen. Nun galt es beim Heimturnier (dem 2. Spieltag) die Konkurrenz weiter auf Abstand zu halten.

Erster Gegner am 30.04. war der HVH Kamenz, den man in Sohland klar mit 17:9 besiegte. Die Spielzeit in Turnierform beträgt hier nur 2x 15 Minuten. Das heißt, man muss von der ersten Minute an Gas geben, da Fehlleistungen, auf Grund der verkürzten Spielzeit, nur schwer auszugleichen sind.

Der Beginn der Partie war geprägt von technischen Fehlern (Schrittfehler, fehlerhafte Zuspiele) und einer desaströsen Chancenverwertung. Bei 4 Toren im 1. Abschnitt gab es 7 Fehlwürfe! Erst nach 5 Minuten konnte die SG das 1:0 erzielen. Weiter ging es mit Torarmut, wobei der HVH nur durch Strafwürfe punktete. So stand nach 15 Minuten ein mageres 4:2 für die Hausherrinnen auf der Anzeigetafel.

Auch in der 2. Halbzeit konnten die Fehler nicht abgestellt werden. Es dauerte bis zur 10. Minute ehe die SG ein weiteres Tor erzielen konnte. Mittlerweile stand es 4:4 und nur durch einen Strafwurf war eine erneute Führung zum 5:4 möglich. Im Angriffsspiel  war zu wenig Bewegung und das 1:1 fand eigentlich gar nicht statt. Als dann kurz vor Schluss ein Strafwurf sein Ziel an der Hallenwand fand, mussten unsere Mädels mit dem Unentschieden (5:5) sogar noch zufrieden sein. Eine Hypothek die sich die Mannschaft auferlegte, wie der weitere Turnierverlauf noch zeigen sollte. Ein einziges „Törchen“ im 2. Durchgang ist da viel zu wenig.                                                                                      

Nach dem 1.Turnierspiel stand ein weiteres Highlight auf dem Programm. Es war die Siegerehrung der WJB. Sie holten Gold in der Ostsachsenliga und das in beeindruckender Manier. In einer  Saison mit 16 Meisterschaftsspielen konnten sie 15 Spiele siegreich gestalten. Die Ehrung nahm SG-Leiter, Steffen Bienek, mit den eigens dafür angelieferten Medaillen und T-Shirts vor. In komprimierten Worten würdigte er die Leistung des gesamten Teams. Die Torfrau, L. Bramborg, erhielt eine Auszeichnung als beste Torfrau der Liga.

Danach folgten die Partien: TBSV Neugersdorf – SG Cunewalde/Sohland 17:10

                                                                          und

                                             HVH Kamenz – TBSV Neugersdorf 05:18

Anschließend gab es für unsere WJC auch noch die Siegerehrung für den Kreismeistertitel. Dieter Braunsdorf (Staffelwart) überreichte die Goldmedaillen und würdigte auch diese Leistung (14 Siege in 14 Spielen!) entsprechend. Silber ging an den TBSV Neugersdorf und Bronze an den HVH Kamenz.

Zum Abschluss mussten unsere Mädels nochmal gegen die SG aus Cunewalde/Sohland ran. Ziel war natürlich Besserung gegenüber dem erste Spiel. Bis zum 3:3 waren kaum Unterschiede ersichtlich, zumal gleich zu Beginn ein 7-m verworfen wurde. Aber dann ging ein Ruck durch die Mannschaft und mit einem 10:0-Lauf gab es die Vorentscheidung bereits in Halbzeit 1.

Auf Grund der Führung wurde im 2. Abschnitt durchgewechselt, um allen die nötigen Spielanteile zu geben. Dies hatte zur Folge, dass es ausgeglichen weiter ging. Erst kurz vor Ultimo packten die Gastgeberinnen nochmal 2 Treffer, zum Endstand von 20:8, drauf.

 

Der letzte und alles entscheidende Spieltag führt diese 4 Mannschaften nach Ebersbach-Neugersdorf, wo der Ostsachsenmeister schlussendlich gekürt wird. Unsere Mädchen sind quasi zum Siegen „verdammt“. Denn der dortige Gastgeber TBSV Neugersdorf hat nun nur noch 1 Punkt Rückstand, deshalb ist höchste Konzentration und eine Spitzenleistung am 07.05. (ab 10.30 Uhr) notwendig. Um den Titel zu erringen, muss man den Gastgeber ein zweites Mal bezwingen, auch ein Unentschieden würde im direkten Vergleich reichen, alles natürlich unter der Voraussetzung, dass es einen Sieg gegen die SG Cunewalde/Sohland gibt.

Wünschen wir dem gesamten Team viel Erfolg und auch Glück bei der schweren Mission „Ostsachsenmeister“. Auf entsprechende Fan-Unterstützung vor Ort, hofft die Mannschaft natürlich.

 

Für die SG Pulsnitz/Oberlichtenau spielten:

  1. Gräfe (1/1); L. Baumgart (3); A. Jordan (5/1); A. Garten (2); J. Geisler (5); C.-N. Schönfeld; N. Frenzel; M. Kühne; L. Scholz (9)

Im Tor: C. Berndt

(StB)


Einen Kommentar schreiben