SG Pulsnitz/Oberlichtenau – HVH Kamenz  36:22  (18:11)

 

Das letzte Spiel der Saison für die MJB war eigentlich eine Woche früher angesetzt. Aber durch eine beantragte Verlegung des HVH fand das Ganze nach Saisonschluss, am 06.05., in der SH Pulsnitz statt. Von der Konstellation war es das Spiel um die „goldene Ananas“, aber die Brisanz lag darin, dass die SG unbedingt vor dem Radeberger SV auf Platz 6 bleiben wollte und dazu gehörte ein Sieg über die Haselbachtaler, die ihrerseits auf Platz 8 festhängen. Bereits am Donnerstag wurde durch den Schiedsrichteransetzer bekanntgegeben, dass keine Unparteiischen anreisen werden. Damit übernahmen Robin Oswald und Michael Rummel die Spielleitung kurzfristig. Die SG-Bank wäre mir R. Oswald voll besetzt gewesen, so waren es 13 Spieler auf dem Protokoll. Auf der HVH-Bank sah es da wesentlich übersichtlicher aus. Aber so etwas muss ja nichts heißen. 

Und so gestaltete sich dann auch der Beginn der Begegnung. Der Gast ging in Führung und die SG glich dann meist wieder aus. Es war zu erkennen, dass unsere Jungs mit der 3:3- Abwehr des HVH anfänglich nicht so recht klar kamen. Es haperte von außen mit Einläufern, dem Zuspiel zum Kreis und dem viel zitierten 1:1. So musste die SG den Tabellenachten bis zum 4:7 (8. Minute) ziehen lassen. Bis zur 12. Minute kämpfte man sich aber wieder heran (8:8). Als die Haselbachtaler dann aber wieder in Führung gingen, gab es die Auszeit der SG-Bank. Nun wurde umgestellt, die Abwehr wurde offensiver, eine Manndeckung gegen den Unruheherd (Nr.5) der Kamenzer und im Angriff fruchtete das Spiel über den Kreis. Die Folge war ein 9:0-Lauf der Gretschel- und Moschke-Schützlinge zum 17:9. In diese Phase hinein, gab es auch die Auszeit der Gäste, die aber unsere Jungs nicht stoppen konnte, denn die waren nun drin im Spiel. Mit 7 Toren vor ging es in die Pause.

Im 2. Durchgang erhofften sich alle SG-Sympathisanten, dass es so weiter geht. Trotz vieler Wechsel, auf Grund der „breiten“ Bank, konnte der Vorsprung weiter ausgebaut werden. Über die Spielstände 22:13 / 25:14 / 29:16 näherte man sich der Schlussphase. Es wurden im 2. Abschnitt auch noch einige 100%-ige liegen gelassen, die bei erfolgreichem Abschluss das Ergebnis noch etwas höher hätte schrauben können. Als mit dem Schlusspfiff der 36:22-Sieg feststand, war kurioser Weise in Halbzeit 2 der gleiche Spielstand, wie im ersten Abschnitt erreicht. Das zeugt von „Konstanz“ beider Teams……   

Die SG beendete heute die Saison auf einem nicht befriedigendem 6. Platz, da allemal mehr drin war. Ein Podestplatz war das Ziel, was leider verfehlt wurde. Zuviel wurde in der Meisterschaft liegen gelassen. Auch zur Spartakiade kann kein Erfolgserlebnis generiert werden, weil dieses Turnier in der MJB einfach nicht stattfindet, da die SG Pulsnitz/Oberlichtenau die einzige, meldende Mannschaft war. Dies ist für den Handball einfach nur „traurig“. In der neuen Saison wird die MJB wieder ein neues Gesicht haben, da einige Spieler in die MJA wechseln müssen und andere aus der MJC aufsteigen müssen. Ein Bezirks-Spielbetrieb wird, aus Sicht der SG-Leitung, angestrebt und ist gemeldet. Die Modalitäten dafür klären sich zur Nachwuchskonferenz am 08.05. in Löbau, wo alle Meldungen auf den Prüfstand gestellt werden und die Staffeleinteilung erfolgt.

Die Mannschaft und Verantwortlichen bedanken sich bei den Eltern, die bereit waren, das Team bei den Heimspielen, aber auch bei den Auswärtsfahrten in jeglicher Hinsicht zu unterstützen und wünschen schon jetzt erholsame Sommerferien.

(StB)

SG Pulsnitz/Oberlichtenau spielte mit:

M.-P. Ludwig (6/1); O. Grafe (4); M. Krahl (2); D. Moschke (1); F. Johne (9/4); M. Ziesche (3/1); A. Konrad; C. Wagner; J. Fritsche (1); S. Lembke; F. Drabant (4); C. Herms (6)


Einen Kommentar schreiben