SG Cunewalde/Sohland – SG Pulsnitz/Oberlichtenau    27:12  (15:04)

SG Pulsnitz/Oberlichtenau – VfB 1999 Bischofswerda   30:07  (14:03)

 

Zur diesjährigen Spartakiade ging es nach Schiebock, wo der dortige VfB und die SG Cunewalde/Sohland als Gegner warteten. Beide Mannschaften waren für die SG unbekannt, spielten sie doch in der abgelaufenen Saison in der Oberlausitzliga. Deshalb fuhr die SG rechtzeitig los, um beide Mannschaften im ersten Spiel des Turniers beobachten zu können. Zielstellung für die SG war schon die Goldmedaille, da man in der zurückliegenden Saison höherklassig gegenüber den zwei Gegnern spielte. Was aber, wie die erste Partie unserer Jungs zeigen sollte, nichts zu sagen hat.

Im 1. Spiel des Turniers beherrschte die SG aus Cunewalde/Sohland (Kreismeister mit nur einer Niederlage in der OLL) den VfB aus Bischofswerda klar und siegte entsprechend mit 35:10.

Unsere Jungs sollten somit vorgewarnt sein, was auch in der Kabinenansprache zum Ausdruck kam. Der Gegner, ohne einen Wechselspieler, sollte mit Tempo bespielt werden, da die SG-Bank quantitativ gut bestückt war. Wichtig würde auch sein, in der Abwehr rechtzeitig an den Rückraum-Schützen dran zu sein, um den Wurf zu unterbinden und vorn musste man natürlich „liefern“.

Aber vom Anpfiff weg, war von alldem nichts mehr da. Es spielte nur die SG aus dem Oberland. So lagen unsere Jungs Ruck zuck 5:0 hinten, was in der Auszeit nach 6 Minuten abgearbeitet werden musste. Erst nach 8 Minuten gelang der erste Treffer. Man war im Kopf einfach nicht da. Der Zugriff in der Abwehr fehlte und im Angriff sprechen 10 Fehlwürfe im 1. Abschnitt ihre eigene Sprache. Alle Umstellungen, auch im Abwehrsystem, verpufften ohne Wirkung. Bei der Pausenansprache wurde es kurzzeitig (zurecht) „laut“, denn auch bei den Verantwortlichen herrschte Enttäuschung über die gezeigte Leistung. Jetzt ging es um die Ehre und Kampf bis zur letzten Minute. Aber auch im 2. Durchgang wollte nicht wirklich viel gelingen, von Resultats-Verbesserung ganz zu schweigen. Unsere Jungs konnten die Trefferquote schon verbessern, denn die Mittelachse der neuen Saison, mit Th. Hohmann und N. Voigt auf den Halbpositionen machte Hoffnung. Aber der Gegner hatte immer die entsprechende Antwort parat. Sie holten ihren Nebenmann, der mit Schwung kam und dann auch einnetzte. Somit ging auch die 2. Hälfte mit 12:8 verloren und die Goldmedaille war natürlich futsch. 

Im letzten Spiel, gegen den VfB, ging es dann leider „nur noch“ um Silber. Die Begegnung begann erschreckender Weise ähnlich schlecht, mit einem verworfenen Siebenmeter. Der Gastgeber konnte mit 2:0 in Führung gehen, da die SG in den ersten 5 Minuten mit 6 Fehlwürfen „glänzte“. Aber das Ungemach hatte dann endlich ein Ende. Denn jetzt wurde endlich so gespielt, dass der „Herzkasper“ auf der SG-Bank ganz tief in der Tasche verschwand. Mit einem 7:0 wurde das Spiel gedreht und nach einem Treffer der Schiebocker wurden nochmals sieben Treffer, zum vorentscheidenden Halbzeitstand von 14:3, drauf gepackt. In der 2. Halbzeit wurde wieder viel gewechselt, um allen die nötige Spielzeit zu geben. Auch die „Neuen“ im Team versuchten sich nun engagiert beim Torerfolg, was auch teilweise beeindruckend gelang. Der zweite Abschnitt wurde, u.a. durch einen 11:0-Lauf, mit 16:4 gewonnen, was unter dem Strich den „trüben Lichtblick“ bescherte, da die Enttäuschung bei allen, über den abgelaufenen Spartakiade-Tag, schon etwas tief saß.                      

Damit gab es dann Silber für die SG, welches es dann doch nicht gab, da die Medaillen nicht zum Spielort geliefert wurden ……….

Am 29.05. trifft sich die Mannschaft zum Saisonabschluss ab 17 Uhr an der SH Pulsnitz mit Grillen und sportlichen Betätigungen. Außerdem wollen wir diejenigen gebührend verabschieden, die uns leider in Richtung B-Jugend verlassen müssen. Wir, die Trainer, würden uns auch freuen die Eltern begrüßen zu können, um einfach mal zu „quatschen“.

Ansonsten verabschiedet sich die MJC in die Sommerpause und wird neu aufgestellt im Kreis in die neue Saison starten. Allen Eltern nochmal vielen Dank für die Unterstützung der unterschiedlichsten Art.

(StB)

 

SG Pulsnitz/Oberlichtenau spielte mit:

  1. Gebler (4/1); M. Zschiedrich (9); N. Voigt (2); F. Eichner (6); T. Richter (4); N. Schöne; T. Hohmann (6); T. Frenzel (8); M. Demmler (2); Y. Franke; K. Zeiler

Einen Kommentar schreiben



-->