SG Oberlichtenau 2. – HSV 1923 Pulsnitz 3. 26:27 (12:10)

Sonntagnachmittag ging es für die neue Pulsnitzer 3. Männermannschaft zum ersten Mal in dieser Saison in das traditionsreiche Derby gegen die Oberlichtenauer. Gegner war die mit vielen jungen und schnellen Spielern gespickte 2. Mannschaft der Ortsnachbarn. Die Pulsnitzer hatten sich für dieses Spiel wieder mit einigen A-Jugendlichen verstärkt, um konditionell mithalten können.

Aufgrund der Brisanz hatten sich auch zahlreiche Anhänger beider Teams in der Halle eingefunden, sodass also alles für ein rassiges Derby angerichtet war.

So richtig rasant sollte das Spiel dann aber in der 1. Halbzeit nicht werden. Viel zu viele technische Fehler oder zu unpräzise Abschlüsse auf beiden Seiten verhinderten ein ansehnliches Spiel. Die Pulsnitzer konnten zu Spielbeginn zwar zweimal in Führung gehen, dann aber übernahmen die Oberlichtenauer das Zepter ohne sich selbst groß absetzen zu können. Über die Spielstände 1:2, 5:5, 8:8 und 10:8 gingen die Oberlichtenauer mit einer 2-Tore-Führung (12:10) in die Pause. Aus Pulsnitzer Sicht hervorzuheben war, dass Dan Schäfer in seinem ersten Männerspiel auf Anhieb ein Tor (zum 10:09) gelang.

Auf Pulsnitzer Seite war man sich zur Halbzeit sicher, dass es mit der bisherigen Leistung schwer werden würde, die Punkte in Pulsnitz zu behalten. Es musste eine Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen her und die eigenen Fehler mussten dringend minimiert werden.

Doch auch im 2. Durchschnitt sollte es lange nicht viel besser werden. Zwar kamen die Pulsnitzer nun zu mehr Torerfolgen, jedoch funktionierte das Abwehrverhalten nicht mehr wie gewünscht. Vor allem Toni Thieme brachte die Mannen vom HSV immer wieder mit seinen präzisen Würfen zur Verzweiflung. Über die Spielstände 14:12, 15:15, 20:18, 23:20 stand es 3 min vor Schluss 26:23 für die SG und keiner glaubte mehr, dass hier noch was für die Pulsnitzer zu holen war.

Was dann passierte, ist schnell erzählt. William Thomschke mit feiner Einzelleistung erzielt das 26:24. Ein technischer Fehler der SG und der folgende schnelle Angriff bringen das Anschlusstor durch den in der zweiten Halbzeit bärenstarken Colin Herms. Ein Aluminiumtreffer der SG leitet den nächsten schnellen Angriff ein und wieder schließt Colin Herms mit seinem 6. Treffer (alle in Halbzeit 2) erfolgreich zum umjubelten Ausgleich ab. Die SG versuchte nun durch einen schnellen Anwurf die Führung zu erzielen, verlor jedoch wieder den Ball durch einen technischen Fehler. Nun hatte der HSV plötzlich 70 Sekunden Zeit, doch noch den nicht mehr für möglich gehalten Siegtreffer zu erzielen. Und wider Erwarten gelang es, die Zeit geschickt herunter zu spielen. Das Trainerduo Eppendorfer/Schimmang nahm zur rechten Zeit die letzte Auszeit und so konnten die letzten 30 Sekunden klar besprochen werden. Die Poprawe und Co. konnten den Ball bis kurz vor Schluss in ihren Reihen behalten, sodass es den Oberlichtenauern nicht mehr gelang, in Ballbesitz zu kommen. 5 Sekunden vor Schluss bediente Sven Poprawe dann gekonnt Stephan Janke am Kreis und dieser schloss den Angriff mit dem erlösenden Siegtreffer ab.

Die Pulsnitzer feierten im Anschluss natürlich ihren glücklichen „Auswärtssieg“. Letztendlich muss man aber festhalten, dass ein Unentschieden aufgrund der Leistung der SG hier gerechter gewesen wäre.

Nun folgt für die Pulsnitzer eine lange Pause, denn erst am 15.10. geht es mit dem Spiel gegen Oberlichtenau 3. weiter.

Pulsnitz spielte mit:
K. Kühne, H. Frenzel (beide im Tor)
F. Gebler, D. Schäfer (1), T. Hoffmann (1), C. Herms (6/1), M. Richter, R. Kuban (5), S. Poprawe, F. Drabant (2), J. Mager (7), S. Janke (1), K. Kasper (2), W. Thomschke (2)

Oberlichtenau spielte mit:
M. Gräfe, D. Wiedemann (beide im Tor)
R. Schöne (1), G. Nitzsche (5), M. Thomschke (3), N. Ziesche (2), T. Klingebiel, H. Tinat, P. Jäschke (1), P. Hörig (5/1), S. Schulte (2), T. Thieme (7)


Einen Kommentar schreiben