SV Obergurig – SG Pulsnitz/Oberlichtenau  32:17  (12:09)

 

Nach dem letzten Spiel wurde viel geredet, um die bisherigen zwei Niederlagen aus den Köpfen zu bekommen und den Blick nach vorn zu richten, denn es gibt gute Ansätze, die auch im Training immer wieder sichtbar werden. Nun ging es gegen einen unbekannten Gegner vom SV Obergurig. Mit vielen Eltern im „Gepäck“ starte man am Wahl-Sonntag, bei regnerischem Wetter, über die A4 nach Bautzen ins Sorbische Begegnungszentrum. Einige „Macken“ hat diese schöne, neue Halle aber doch. Neben einem nicht ganz dichten Dach, war weder Spielzeit noch der aktuelle Spielstand für die Bank sichtbar. Aber bei Nachfrage erhielt man Auskunft vom umsichtigen Kampfgericht.

Zum Anpfiff 12 Uhr, sollte man denken, das alle schon wach sind. Unsere Jungs aber verschliefen etwas den Start in die Begegnung, denn gleich mussten sie einem 3:0-Rückstand hinterher laufen. Mit seinem ersten Punktspieltor überhaupt, konnte J. Boden dann aber den ersten Treffer der SG markieren. Somit war der Anfang gemacht. Trotz verworfenen Strafwurfes, derer es insgesamt drei Stück gab, die nicht im Tor des Gegners untergebracht werden konnten, kämpfte sich die SG auf ein 6:5 heran und war in wieder  Schlagdistanz. Diese Tatsache veranlasste den Gastgeber zur ersten Auszeit. In dieser Phase war es ein Spiel auf Augenhöhe. Nach dem Team-Time-Out der SG-Bank in der 17. Minute konnte, auf Grund der taktischen Maßnahmen und der trainierten Spielsituationen, nochmals auf 9:8 verkürzt werden. Die Heimmannschaft nutzte jedoch die individuellen Fehler des Gastes, um den alten Vorsprung immer wieder herzustellen. Mit einem Doppeldribbling, welches vom Schiedsrichterpaar zum Unmut der SG – Bank leider nicht erkannt wurde, waren unsere Jungs dann mit drei Toren hinten.

So ging es in die Kabinen. Die Fehler der ersten Hälfte wurden angesprochen. Auch, das  hier mehr möglich ist, als eine Niederlage zu kassieren.

Die Verantwortlichen waren der Meinung, für Halbzeit 2 die nötige Motivation ausgegeben zu haben, um vielleicht doch etwas zählbares mit nach Hause zu nehmen. Aber die Rand-Bautzener setzten sich weiter Tor um Tor ab. Über die Spielstände 14:10 / 17:12 / 20:14 geriet die SG, trotz Auszeit in der 35. Minute, weiter in Rückstand. Wesentlicher Grund dafür auch die schlechte Chancenverwertung, die im gesamten Spiel nur um die 40 % lag.

Dies ist natürlich entschieden zu wenig. Ab der 40. Minute schien das gegnerische Tor wie vernagelt. Beim Stand von 23:15 konnten unsere Jungs nur noch 2x einnetzen. Auch die dritte und letzte Auszeit der SG brachte keine Besserung. Der Gegner hingegen nutzt jeden Fehler, bei schwindenden Kräften der Gäste, zum eigenen Torerfolg. So wuchs der Rückstand bis zum Ende der Partie auf eine Differenz von 15 Toren an.                                                              

Heute wurden unsere Jungs doch etwas unter Wert geschlagen. Alle müssen dies aber ohne „Wenn und Aber“ akzeptieren, wobei die 1.Hälfte Mut machte, so konnte im 2. Abschnitt nicht an die Leistung angeknüpft bzw. eine Steigerung vollzogen werden.

 

Nun gibt es eine längere Pause, inklusive Herbstferien. Erst am 29.10. geht es zum nächsten Spiel nach Ebersbach gegen den TSV Friedersdorf. Anwurf ist 13.15 Uhr. Dort wird die Mannschaft wieder alles daran setzen, um beide Punkte mit nach Hause zu nehmen. Danke nochmal an alle Eltern, die heute die Mannschaft unterstützt haben.

(StB)

 

SG Pulsnitz/Oberlichtenau spielte mit:

  1. Voigt (2); M. Demmler (6); T. Singer (4); K. Nowotnick; F. Freitag (1); M. Bernhagen; L. Gebler (3); Y. Franke; J. Boden (1); R. Neumann; Im Tor: K. Zeiler

Einen Kommentar schreiben