SG Pulsnitz/Oberlichtenau – Radeberger SV  30:25  (15:11)

 

Nach dem ersten Sieg vor 14 Tagen in Ebersbach wollte die Mannschaft mit Selbstvertrauen und Motivation in die folgenden Spiele gehen, um weitere Punkte zu sammeln. Mit dem heutigen Gegner, dem Radeberger SV, erwartete man ein Spiel auf Augenhöhe. Die Radeberger, mit einem Spiel mehr hinter der SG auf Platz 8 liegend, unterlagen zu Hause vor einer Woche, unter Beobachtung von St. Bienek, dem OHC Bernstadt. Der Mannschaft, die wiederum zum nächsten Spiel nach Pulsnitz kommen wird.

Im Gegensatz zur letzten Begegnung konnte heute bei den Gastgebern, bis auf M. Demmler, die „volle Kapelle“ antreten.

Nach dem in den ersten 2 Minuten gleich 4 Tormöglichkeiten ausgelassen wurden, gelang dann endlich die 1:0-Führung. Eine Führung, die bis zum Schluss Bestand haben sollte.  Mit sicherer Abwehr und schnellem Spiel nach vorn, zeigten unsere Jungs dem Gegner schon mal wie es lang gehen kann, zum Zwischenstand von 6:1. Dies nötigte dann auch die Gäste-Bank zur Auszeit in der 11. Minute. Danach entwickelte sich ein stetiges Hin und Her, wobei die Radeberger zwischenzeitlich auf 12:9 verkürzen konnten, da die SG immer wieder einige 100%-ige, u.a. 2 Siebenmeter, liegenließ. Aber auch K. Zeiler im Tor, der heute Verstärkung aus der D-Jugend hatte, konnte sich enorm steigern und hielt im 1. Durchgang 8 Würfe des Gegners. Dies war auch Grundlage für die 15:11-Pausenführung.

Um Schlussendlich als Sieger von der Platte zugehen, musste in der 2. Halbzeit der Druck im Angriff forciert und die klaren Chancen auch verwandelt werden. Da bei den Radebergern 3 Mann das Spiel bestimmten, musste man deren Kreise in der Abwehr weiter einengen und dichter am Mann dran sein. So die Ansprache zur Pause.

Der 2. Spielabschnitt begann jedoch alles andere als verheißungsvoll. Im Angriff zu wenig Bewegung und in der Abwehr nicht dicht genug am Gegenspieler und schon war der Gegner beim 16:15 in Schlagdistanz. Doch dann wachten unsere Jungs aus dieser Lethargie auf und stellten mit 3 Treffern in Folge wieder etwas Distanz her. Dabei war heute das Spiel über den Kreis, Dank N. Voigt, zu 100% von Erfolg gekrönt. Jetzt merkte man auch, die Mannschaft „wollte“ den Sieg. Trotz wiederholt vergebener Chancen blieb es bei einem 5-Tore-Vorsprung (25:20). Die Vorentscheidung in dieser Partie fiel durch einen 4:0-Lauf des Gastgebers zum 29:20. Da ging es, wie von Anfang an gefordert, mit Schwung auf die Abwehr und schon klingelte es. Nun wurde noch einmal kräftig durchgewechselt, um allen Spielanteile zu ermöglichen. Dies nutzte der Gast zur Ergebniskosmetik. Den verdienten Sieg konnten sie unseren Jungs jedoch nicht mehr streitig machen. Platz 6 ist nun der Lohn nach diesem Sieg. Luft nach oben ist allemal. Auch einen neuen Rekord hat die Mannschaft heute aufgestellt, denn 30 Tore in einem Spiel haben sie in dieser Saison noch nicht geworfen. Das Team entwickelt sich Stück für Stück weiter und das ist auch für die Verantwortlichen ein schöner und spannender Prozess.

Nun ist mal keine Pause. Bereits am kommenden Sonntag (19.11.) folgt das nächste Heimspiel, wie oben schon angekündigt, um 11.15 Uhr gegen den vor der SG liegenden OHC Bernstadt. Auch hier ist jeder Zuschauer gefragt, um unsere Jungs anzufeuern. Denn mit dem 3. Sieg in Folge hätte man ein ausgeglichenes Punktekonto und man wäre im sicheren Mittelfeld angekommen. (StB)

 

SG Pulsnitz/Oberlichtenau spielte mit:

  1. Voigt (7); T. Singer (11/1); K. Nowotnick; M. Bernhagen (2); L. Gebler (7/2); J. Boden; D. Glöß (1); T. Hohmann (2); R. Neumann; F. Freitag; Y. Franke; Im Tor: K. Zeiler; N. Oswald

Einen Kommentar schreiben