Alle 5 Mannschaften (A – E) der SG Pulsnitz/Oberlichtenau haben ihre Punktspiele in 2017, mit mehr oder minder erzielten Erfolgen, absolviert. Grund genug ein kleines Resümee zu ziehen und Ausblicke auf die zweite Saisonhälfte in 2018 zu geben.

 

Beginnend mit der MJA, die in der Ostsachsenliga startet. Durch das Hinzukommen der Teams aus Sachsen-Mitte ist dies eine ausgewogene und interessante Staffel. Die Saison begann für die SG gleich mit einer Verlegung, so dass erst Ende September das erste Pflichtspiel stattfand. Dann wieder Pause bis Mitte Oktober. Beim desaströsen Spiel in Großenhain „bekleckerte“ man sich selbst, die bis dahin bestehende „weiße Weste“. Danach zeigte die Mannschaft was wirklich in ihr steckt. Besonders imponierend die Leistung gegen Radebeul und Bischofswerda. Mit 12:2 Punkten liegt man derzeit auf Platz 2, hinter den punktgleichen Großenhainern. Eine Reihe von Spielern nimmt auch schon Aufgaben in den Männermannschaften wahr und sammelt somit auch wichtige Erfahrungen. Kann die Mannschaft in der Rückrunde die zuletzt gezeigten Leistungen kontinuierlich abrufen, sollte nach oben hin alles möglich sein. Das Potential dafür ist vorhanden!

 

Die MJB ebenfalls in der OSL zu Hause hat, nach dem Rückzug von Bischofswerda zu Saisonbeginn, auch eine Staffel mit insgesamt 9 Mannschaften zu bespielen. Nach der letzten Heimpleite gegen den Mit-Titelanwärter Bernstadt hat man die Tabellenführung verpasst und liegt mit 14:2 Punkten auf Platz 2. Jetzt heißt es, zielgerichtet und fokussiert weiterarbeiten. Dann könnte es am 24.03.2018, nach 2 dritten Plätzen in den letzten beiden Spielzeiten, eine noch bessere Platzierung für die MJB geben. Auch den Titel sollte man noch nicht abschreiben. Dazu müsste allerdings gegen Bernstadt im Rückspiel ein schier sensationelles Spiel auf die Platte gezaubert werden. Um im direkten Vergleich vorbei zuziehen wird ein Sieg mit 8 Toren Differenz benötigt. Aber vielleicht stolpern die Oberländer auch mal über einen anderen Gegner während der Rückrunde.

 

Die MJC muss sich mit weiteren 8 Kontrahenten im Kreismaßstab in der Oberlausitzliga auseinandersetzen und spielt eine durchwachsene Saison. Konnte man gegen die Teams aus der 2. Tabellenhälfte erfolgreich bestehen, so gab es gegen die Staffelfavoriten doch deutliche Niederlagen. Wobei eine positive Entwicklung der Mannschaft zu beobachten ist. Aktuell liegt die SG mit 5:11 Punkten auf dem 7. Platz, wobei der 6. Platzierte Radeberg, bereits 3 Spiele mehr auf dem Konto hat. Die zweigeteilte Tabelle beginnt mit dem 5. Platz. Diese Platzierung zu erreichen, wird die Saison-Zielstellung für unsere Jungs sein. Mehr sollte, realistisch betrachtet, nicht drin sein.

 

Die MJD im Spielkreis Elbe-Röder startend, bedingt durch die erfolgten (wenigen) Mannschaftsmeldungen im Spielkreis Bautzen, hatte es anfänglich mit 12 Gegnern zu tun. Da aber 2 Mannschaften zurückzogen, minimierte sich die Staffel auf 11 Teams. Diese Rückzüge hatten aber zur Folge, dass der Spielplan zweimal komplett geändert werden musste, da es sich in dieser Altersklasse um Turnierspiele handelt. Die SG traf es dabei besonders hart, mit einer verordneten Spielpause vom 16.09. – 09.12. (!!!). Zum Jahreswechsel haben sie nun 8 Spiele auf dem Konto und belegen mit 12:4 Punkten Platz 3. Ein guter Mittelfeldplatz mit Tendenz zum Podest sollte am Ende der Saison möglich und erstrebenswert sein.

 

Das Fazit rundet die MJE ab, die in der Westlausitzliga unterwegs ist und bei 6 Spielen ein ausgeglichenes Punktekonto aufweist. Bedeutet 3 Siege, 3 Niederlagen und Platz 3.

Gegen die davor liegenden Kamenzer und Hoyerswerdaer wird es sicher schwer Boden gut zu machen. Deshalb sollten die nachfolgenden Mannschaften von Radeberg und Bischofswerda auf Distanz gehalten werden, um am Saisonende die Bronzemedaille in den Händen zu halten.

 

In diesem Sinne, allen SG-Teams in 2018 viel Erfolg und einen weiteren verletzungsfreien Saisonverlauf! (StB)    


Einen Kommentar schreiben