BSV Görlitz – SG Pulsnitz/Oberlichtenau  43:20  (21:08)

Nach relativ kurzer Anlaufphase begann die Handballsaison bereits am ersten Januar-Wochenende wieder. Die „faulen“ Tage sind vorbei und es heißt nun Gas geben, um die „Feiertagspfunde“ schnellstens los zu werden. Auch allen Handballfreunden noch die besten Wünsche für 2018.

Unsere Jungs reisten am Sonntagmorgen an die Neiße zum BSV Görlitz. Der aktuell 4. Platzierte empfing unser Team zum fälligen Punktspiel um 10.45 Uhr. Gegen die favorisierten Gastgeber, die auch das Hinspiel gewannen, wollte die SG so gut und so lange wie möglich, gegenhalten. Der Plan platzte aber schon die Tage vor dem Spiel, als einige Absagen eingingen, die „weh taten“ und nicht nur durch Krankheit bedingt waren! „Ohne Fünf“ ging es mit 9 Mann zum Spiel. Hochachtung und Respekt an die, die sich der Herausforderung stellten.

Nach 20 Sekunden ging der Gastgeber 1:0 in Führung. Unsere Jungs mühten sich von Anfang an und konnten nach 2:30 Minuten das 1:1 erzielen. Die Fehler häuften sich aber in Angriff und Abwehr, so dass es nach 8 Minuten 6:1 gegen die SG stand. Viel zu oft wurde der Gegner regelrecht durchgewunken und zum Tore werfen eingeladen. Dies war auch Thema bei der Auszeit in der 12. Minute. Am Besten funktionierte das Angriffsspiel über den Kreis, wo N. Voigt insgesamt 9 mal einnetzen konnte. Man hätte sich gewünscht, dass diese Variante noch öfterer praktiziert würde. Aber die „dünne“ Abwehrarbeit ließ den Gastgeber weiter, über die Spielstände 9:3 / 13:4 / 18:8, enteilen.

Der Kampf, der fehlende Körperkontakt in der Abwehr und die trainierten Spielzüge im Angriff wurden in der Halbzeit vom Trainerteam gefordert. Viele Umstellungsmöglichkeiten blieben der Bank, auf Grund der dünnen Personaldecke, leider nicht.

Der Start in Halbzeit 2 verlief für die SG weiterhin verhalten. Zu große Lücken in der Abwehr, die vom Gegner immer wieder zu einfachen Toren genutzt wurden. Aber langsam wurden dann im Angriff ansatzweise Trainingsinhalte umgesetzt, die dann auch von Erfolg gekrönt waren. Man merkte nun auch, die Mannschaft nahm den Kampf mehr und mehr an, spielte mit Herz. Wenn dies schon im ersten Spielabschnitt zum Tragen gekommen wäre, hätte man sicher das ein oder andere Tor mehr erzielen können. Die Neißestädter konnten ihren Vorsprung trotzdem weiter ausbauen und einen ungefährdeten Sieg erringen.

War es auch eine „geplante“ Niederlage, so sollten sich alle Spieler dessen bewusst sein, dass der Monat Januar einen vollen Spielkalender ausweist, in dem man auch Spiele gewinnen kann. Dies funktioniert aber nur mit einer 1a- Einstellung zur Trainingsteilnahme und zur Wertigkeit des Mannschaftsports Handball im eigenen Leben.

Mir persönlich bleiben auch die frischen Hackepeter-Brötchen (zum Sonntag) von Görlitz in bester Erinnerung.

Am nächsten Sonntag begrüßen wir den SV Obergurig, zurzeit auf Tabellenplatz 3, um 13.15 Uhr in der SH Hempelstraße in Pulsnitz. Auch hier steht unserer Mannschaft ein schweres Spiel, gegen den vermeintlichen Favoriten, bevor. Aber etwas ärgern wollen sie ihn, mit (hoffentlich) breiterer Bank, schon.

(StB)

SG Pulsnitz/Oberlichtenau spielte mit:

N. Voigt (9); K. Nowotnick (1); M. Bernhagen (5/3); T. Hohmann (4); Y. Franke; M. Demmler (1); J. Boden; D. Glöß  Im Tor: K. Zeiler; N. Voigt


Einen Kommentar schreiben