SG Pulsnitz/Oberlichtenau – SV Obergurig   26:33 (13:14)

 

Die Rand-Bautzener kamen mit der Empfehlung nach Pulsnitz, ihre letzten 3 Spiele gewonnen zu haben. Ihr Ziel war mit Sicherheit den vierten Sieg in Folge zu erringen und damit Tabellenplatz 3 abzusichern.

Unsere Jungs waren wiedermal der Außenseiter und könnten aber mit 100% Einsatz und Kampf die Jungs aus Obergurig fordern. Gegenüber der Vorwoche war auch die Bank, mit 13 Mann, numerisch wesentlich besser besetzt.

Das Spiel begann etwas zerfahren, denn es dauerte bis zur 2. Spielminute ehe unsere Jungs den Führungstreffer erzielen konnten. Gleichwohl war dies ein Novum, da es meist mit einem Rückstand los ging. Da es aber Fehler hüben wie drüben gab, ging es ausgeglichen weiter. Bis zum 6:5 setzte die SG den Führungstreffer. In der 16. Minute konnten sich die Oberguriger dann auf 6:8 absetzen, auch weil ein Strafwurf der SG nicht verwandelt wurde. Aber bereits eine Minute später stand es 8:8. Danach legten die Gäste meist ein Tor vor (9:10/11:12/12:13) und die Einheimischen glichen wieder aus, Kampf pur. Die Jungs hatten die Vorgabe der Bank wohl verinnerlicht. Das hier was für die SG gegen den Favoriten gehen kann, hatten mittlerweile auch alle in der Halle bemerkt. Dies wurde auch in der SG-Auszeit (19. Minute) zum Thema gemacht. Danach hätte man durchaus mit einer Führung in die Pause gehen können und es wäre Balsam fürs Selbstvertrauen gewesen. Aber die sich bietenden Chancen, darunter auch einige „Freie“, wurden vergeben und wie es dann so ist, setzt der Gegner die Akzente. Somit gingen die Gäste mit einer knappen Führung in die Pause.

Für den 2. Abschnitt würde es wichtig sein, nicht nachzulassen, die Abwehrarbeit zu verbessern und die eigene Fehlerquote zu senken, dann wäre vielleicht eine Überraschung möglich.

Gleich zu Beginn der 2. Halbzeit hatten unsere Jungs, bei doppelter Überzahl, die Möglichkeit das Spiel zu drehen, aber durch Abspielfehler gelang nicht ein einziges Tor, ja man kassierte sogar eins. Sicher einer der Knackpunkte in der Partie. Trotzdem ging es bis zur 30. Minute ausgeglichen weiter. Beim Stand von 17:18 gelang dem Tabellendritten, innerhalb von 3 Minuten, ein 4:0-Lauf von dem sich unsere Jungs nicht mehr so wirklich erholen sollten. Speziell die Nr. 14 des SV Obergurig (19 Tore!) ging, das ein oder andere Mal, durch die Abwehr, wie „das Messer durch die Butter“ und wenn es im Durchbruch nicht funktionierte, dann eben aus 12 Metern. Schade nur, das sich die SG nun um den Lohn ihrer Arbeit aus Halbzeit 1 brachte. Aber die Fehler die dazu führten, waren Haus gemacht. Auch nahmen den Kampf in Hälfte 2 nicht alle an. M. Bernhagen gehört nicht dazu, er verlor den Ball im Angriff und läuft hinten postwendend den Konter wieder ab, das ist Einsatz, das ist Kampf!

Man muss konstatieren, schade das es so gelaufen ist, denn hier war mehr drin.

Im nächsten Spiel geht es dann so richtig ans „Eingemachte“. Denn es geht auswärts gegen den Tabellennachbarn aus Radeberg und damit um den 6. Platz. Die heutige, erste Halbzeit muss das Maß der Dinge für das gesamte Spiel sein, um wieder einmal was zählbares zu verbuchen. Das Ganze findet am 21.01., ab 13.30 Uhr im BSZ Robert-Blum-Weg statt. Die Mannschaft hofft wieder auf reichlich Unterstützung aus den Reihen der Eltern und Fans. (StB)

 

SG Pulsnitz/Oberlichtenau spielte mit:

  1. Voigt (2); K. Nowotnick (1); M. Bernhagen (7/1); T. Hohmann (5); Y. Franke; M. Demmler; J. Boden; D. Glöß (1); T. Singer (8/3); F. Freitag (2); R. Neumann; M. Höfer

Im Tor: K. Zeiler; N. Voigt 


Einen Kommentar schreiben