HSV 1923 Pulsnitz 3. – SG Oberlichtenau 2.   28:18 (15:09)

Sonntagmittag kam es in Pulsnitz zu einem weiteren Spitzenspiel in der Westlausitzliga. Die 3. Mannschaft empfing als Tabellenerster (2 Minuspunkte) mit der 2. Mannschaft der SG Oberlichtenau den Tabellendritten (4 Minuspunkte). Es wurde also ein spannendes Spiel erwartet, auch weil das Hinspiel nur denkbar knapp und glücklich mit einem Tor durch die Pulsnitzer gewonnen werden konnte.

Auf Seiten der Pfefferkuchenstädter gab es wieder zahlreiche, vor allem arbeitsbedingte Absagen, sodass erneut Unterstützung aus der A-Jugend (F. Drabant, L. Hommel, E. Forke) und der ersten Mannschaft (W. Thomschke) benötigt wurde. Auf Seiten der Oberlichtenauer dagegen fehlte mit Toni Thieme deren bester Torschütze aus dem Hinspiel, da er mittlerweile dauerhaft in der ersten Mannschaft der SGO zu Einsatz kommt.

Vor dem Spiel wurden die Pulsnitzer noch mal durch das Trainergespann angewiesen, das bekannt schnelle Spiel der Oberlichtenauer durch gutes Rückzugsverhalten zu unterbinden und defensiv im Deckungsriegel keine Durchbrüche zuzulassen, da aus dem Rückraum kaum Gefahr für das Pulsnitzer Tor zu erwarten war.

Die Anfangsminuten der Partie gehörten dann eindeutig der SG Oberlichtenau. Die Pulsnitzer taten sich im Angriff schwer, sodass sich zahlreiche Kontermöglichkeiten für die Ortsnachbarn ergaben. Dadurch konnten diese sich bis Mitte der ersten Hälfte leicht auf 4:6 absetzen. Vor allem Willi Thomschke hielt Pulsnitz in dieser Phase mit Einzelaktionen noch im Spiel. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit fanden die Pulsnitzer aber immer mehr Lücken in der Abwehr des Gegners und konnten den Rückstand relativ schnell über die Spielstände 6:6, 9:7 und 12:8 in eine 6-Tore-Führung zur Halbzeit drehen. Grund dafür war auch, dass Maik Teuber im Tor mehrfach gute Tormöglichkeiten des Gegners vereiteln konnte.

Im zweiten Durchgang konnten die Pulsnitzer die Schlagzahl noch einmal erhöhen und bauten ihrem Vorsprung sukzessive bis auf maximal 13 Tor (27:14) aus. Großen Anteil daran hatte vor allem Ronny Schäfer, den die Oberlichtenauer in dieser Phase kaum stoppen konnten. Immer wieder gelangen ihm durch Einzelaktionen, schnelle Angriffe oder Schlagwürfe aus der zweiten Reihe schöne Tore. Auch die Kreisspieler wurden immer wieder von ihm gesucht und angespielt. Bei den Oberlichtenauern bemerkte man dagegen deutlich das Fehlen eines wurfstarken Rückraumspielers. Gegen die an diesem Tage gut stehende Abwehr des HSV waren deren Angriffsversuche meist einfach zu harmlos.

Gegen Ende der Partie schalteten die Pulsnitzer dann einen Gang zurück und ließen so noch etwas Ergebniskosmetik zu. Aber auch hier sündigten die Spieler der SGO mehrfach bzw. konnte der mittlerweile im Tor stehende Holger Frenzel noch zahlreiche freie Würfe entschärfen. Beim Stand von 28:18 wurde die Partie dann abgepfiffen und es stand ein in dieser Höhe nicht zu erwartender Heimsieg für die Pulsnitzer fest. Damit konnte die Tabellenführung verteidigt bzw. ausgebaut werden, da auch die 3. Mannschaft des HVH Kamenz ihr Spiel gegen Bretnig-Hauswalde verlor.

Nach einem spielfreien Wochenende geht es dann am Sonntag, den 04.02.2018, 11.00 Uhr weiter mit dem nächsten Derby gegen die 3. Mannschaft der SG Oberlichtenau.  

Pulsnitz spielte mit:

Im Tor: K. Kühne, H. Frenzel, M. Teuber,

F. Gebler (2), L. Hommel (2), E. Forke (1), W. Thomschke (2), R. Schäfer (8), S. Poprawe (1), F. Drabant (3), J. Mager (10), H. Berndt

Oberlichtenau spielt mit:

Im Tor: M. Gräfe, D. Wiedemann

R. Schöne (1), G. Nitzsche (3), M. Thomschke (1), T. Klingebiel, H. Tinat, P. Jäschke (2), S. Haase (2), S. Schulze, P. Hörig (7), N. Ziesche, O. Papst


Einen Kommentar schreiben