Feb 4

Samstag, 03.02.18, um 12:00 Uhr starteten wir nach Lommatzsch, zum Rückspiel gegen den SSV. Den Gegner kannten wir ja nun schon aus dem Hinspiel, aber die Gegend war neu. „…hier hinter findet sich doch nie ein Schiri…“ – hörte man die Jungs lästern, als wir auf dem Weg dahin waren. Leider war es so, dass es dann auch wirklich so war. Aber das sollte uns von unserem Ziel, die zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen, nicht abhalten.

Das dies aber ganz sicher nicht einfach wird, konnten wir uns denken, da wir die Jungs des SSV Lommatzsch je erst vor kurzem bei uns zu Gast hatten. Ein Team, das so ziemlich die gleiche Art Handball spielt, wie wir: mit viel Körpereinsatz.

Natürlich konnte das Spiel nicht pünktlich um 14:00 Uhr starten, da, wie schon erwähnt, die angesetzten Schiedsrichter nicht angereist waren. Dies stößt auf wenig (bis gar kein) Verständnis, zumal ja auch die Zeit (Samstag, 14:00 Uhr) eine ganz angenehme Zeit war. Gott sei Dank erklärten sich spontan zwei Sportfreunde aus Lommatzsch bereit, das Spiel zu leiten. Und sie taten das ganz ordentlich.

Kurz nach 14 Uhr ging es dann los. Wie in den letzten Spielen ging es erst einmal eine Weile hin und her, ohne dass etwas passierte. Erst in der dritten Minute fiel das erste Tor. Dieses Mal leider für unseren Gegner. Und damit nicht genug! Auch das zweite Tor des Spiels erzielten die Lommatzscher. Was war los? Vor Spielbeginn war die klare Ansage der Trainer: routinierter Spielaufbau und die Torwürfe flach. Was wurde getan? Etwas hektischer Spielaufbau und dann die Würfe aufs Tor hoch. Da fing der SSV-Torwart natürlich alles problemlos weg. Und auf der anderen Seite gelang den Lommatzschern ein Treffer nach dem anderen, obwohl auch ihr Spielaufbau nicht so optimal lief. In der 9. Minute nahm die Bank der SG Pulsnitz / Oberlichtenau dann ihre erste Auszeit. Bei einem Stand von 6: 3 gegen uns!  Nochmals ermahnten die MV`s, die Bälle flach aufs Tor zu werfen, die Pässe genauer auszuführen und endlich mehr Struktur ins Angriffsspiel zu bringen. In der Abwehr mussten die Lücken konsequenter zugeschoben werden.

Es schien zu fruchten, denn nun ging es vorwärts. Wir konnten in einem 4:0-Lauf erst unseren Rückstand beseitigen und dann in der 17. Minute endlich in Führung gehen, die zeitweilig zwei Tore betrug. Doch die Jungs des SSV blieben, wie nicht anders zu erwarten, dran und schafften in der 26. Minute wieder den Ausgleich (10:10). Über die Spielstände 10:11…11:11….11:12….11:13 ging es dann in die Halbzeitpause.

Fazit der ersten Halbzeit: Nach der Auszeit in der 9. Minute lief es besser, aber noch nicht gut. 18 vergebene Torchancen plus 13 technische Fehler bei nur 13 erzielten Toren… Das geht gar nicht. 11 Gegentore geht soweit in Ordnung. Unsere Abwehr hatte sich gefestigt und ließ den Gegnern nur noch wenig Möglichkeiten.

Für Halbzeit 2: weiter sicher in der Abwehr, diese sinnlosen technischen Fehler vermeiden und vorn die Bälle ins Tor bringen!

Aber die zweite Runde fing nicht so doll an. Kenny bekam gleich zu Beginn eine 2-Minuten-Strafe. Einer weniger gegen diese Mannschaft… Das wurde hart. Aber wir meisterten die Sache richtig gut. Uns gelang es sogar, unseren Vorsprung auf 4 Tore auszubauen. Das war auch dem Robin im Tor, der so manche Glanzparade abliefern konnte (gehaltener 7-Meter) und Sebastian, der im Angriff immer wieder im 1-1 durchmarschierte, zu verdanken. Aber genauso fest wie unsere Abwehr stand die Abwehr des SSV. Und so blieb es lange bei den 4 Toren Vorsprung. Erst in der 45. Minuten wuchs der Abstand auf 5 Tore an. Es wurde sich nichts geschenkt. Auf beiden Seiten wurde fest zugepackt. Acht 7-Meter für uns, 2 für Lommatzsch… aber trotzdem im Großen und Ganzen ein faires Spiel (was von beiden Seiten bestätigt wurde). Wir konnten uns immer wieder Bälle in der Abwehr erobern und so ein paar Kontertore werfen, die unser Polster ab der 49. Minute dann anwachsen ließ. So konnten wir mit einem 6:0-Lauf auf 11 Tore davonziehen.

Mit dem Schlusspfiff stand auf der Anzeige ein Spielstand von 19:30. Auswärtssieg!!!

Am Ende verdient. Wir haben als Team gekämpft, haben den Kopf nicht hängen lassen und so den Rückstand in der ersten Halbzeit gekippt und am Ende klar mit 11 Toren gewonnen, in einem kampfbetonten aber fairen, nicht unbedingt schönen Spiel. 16 Fehlwürfe + technische Fehler in der zweiten Halbzeit stehen 31 in Halbzeit eins gegenüber. 8 7-Meter, wovon nur vier direkt verwandelt werden konnten. Keine Frage, wo da unsere Reserven liegen… 😊. Wir wissen auch, dass wir mit so einer Leistung wie heute gegen Großenhain wahrscheinlich nicht gewinnen können, aber: wir haben noch Luft!!!

 

Es spielten: Lucas Hommel (3), Robin Nickich, Sebastian Weißbach (8), David Moschke, Kenny Kasper (5), Dan Schäfer, Felix Thieme (1), Florian Drabant (9) , Felix Richter (3), Erik Forke (1)

Im Tor: Kevin Hoppe, Robin Oswald


Einen Kommentar schreiben