HVH Kamenz 3. – HSV 1923 Pulsnitz 3.   17:26 (10:16)

Zum Sonntagmittag ging es für die M3 zum letzten Auswärtsspiel nach Kamenz. Dort wartete mit der punktgleichen 3. Mannschaft des HVH der einzig verbliebene Konkurrent um die Kreismeisterschaft. Für dieses Spiel hatten sich die Pulsnitzer viel vorgenommen. Zum einen sollte die bisher einzige Saisonniederlage gegen eben diesen HVH aus der Hinrunde wettgemacht werden, zum anderen sollte durch einen Sieg ein großer Schritt in Richtung Kreismeisterschaft getan werden.

Um es vorweg zu nehmen, das Vorhaben der Pulsnitzer gelang recht eindrucksvoll.

Die wieder aus allen verfügbaren Pulsnitzer Mannschaften zusammengewürfelte Truppe bestimmte vom Anpfiff weg die Partie und konnte sich bis Mitte der ersten Halbzeit auf 3 Tore absetzen (6:9). Vor allem die über die gesamte Partie gut agierende Abwehr mit einem starken Thomas Bauer als Rückhalt im Tor konnte immer wieder Bälle der Kamenzer abfangen und zu schnellen und meist erfolgreichen Gegenstößen nutzen. Auf Seiten der Kamenzer hielt in dieser Phase einzig „Oldie“ Karsten Mütze sein Team im Spiel, in dem er alle 7-Meter sicher verwandelte und auch aus dem Spiel heraus traf.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit gelang dann Pulsnitz über einen Zwischenspurt vom 8:12 zum 8:16 ein fast schon spielentscheidender 8-Tore-Vorsprung , welchen die Kamenzer bis zum Halbzeitpfiff aber noch auf 10:16 verkürzen konnten.

Die Halbzeitansprache des Trainergespanns Eppendorfer/Schimmang viel dann auch entsprechend positiv aus. Die Leistung in der Abwehr (nur 6 Gegentore aus dem Feld durch den besten Angriff der Liga)  sollte unbedingt beibehalten werden und vorn sollte der Vorsprung durch lang ausgetragene Angriffe verwaltet bzw. nach Möglichkeit noch ausgebaut werden.

Auch diese Vorgaben konnten in Halbzeit 2 weitestgehend umgesetzt werden. Der Vorsprung lag über die gesamte restliche Spielzeit meist bei 8 Toren (10:18, 12:20, 14:22, 17:25), sodass der so nicht zu erwartende Sieg am Ende sicher eingefahren werden konnte. Die Abwehr- und Torhüterleistung konnte dabei sogar noch gesteigert werden (nur 7 Gegentore, davon zwei 7-Meter). Damit wurde ein großer Schritt in Richtung Kreismeisterschaft getan. Aus den letzten 3 Spielen sind dafür noch 2 Siege erforderlich.

Ein großer Dank gilt abschließend noch den jungen Spielern aus der M1, M2 und der MJA, ohne die wieder keine spielfähige Mannschaft zusammengekommen wäre.

Ohne große Pause geht es nun in den nächsten Wochen für die M3 weiter. Am kommenden Sonntag (11.03.2018, 17.45 Uhr) steigt das Pokalhalbfinale gegen den TSV 1865 Ohorn. Eine Woche später folgt schon das nächste Punktspiel gegen die Männer des SV Steina 1885. (Sonntag, 18.03.2018, 11.00 Uhr)

Kamenz spielte mit:

Im Tor: R. Barth, J. Barth, R. Michler

A. Wendt, A. Druschke (1) B. Magister (1), D. Magister (3), K. Mütze (8/6), R. Opitz (1), E. Hampel (2), H. Söllner (1)

Pulsnitz spielte mit:

Im Tor: T. Bauer

Ch. Hommel (3/1), R. Schäfer (5/1) C. Herms (4), M. Richter, S. Poprawe (2), J. Mager (5), F. Drabant (2), S. Gornig (1), F. Richter (4)


Einen Kommentar schreiben