SG Pulsnitz/Oberlichtenau – OSV Zittau  40:20  (18:09)

 

Noch zu Jahresbeginn griff die Mannschaft nach dem Titel. Doch nach der Niederlage in Bernstadt und den letzten 2 Niederlagen in Folge (in Rietschen und Neugersdorf), rutschte man auf Platz 3 hinter den TBSV Neugersdorf. Nun gilt es mit Schützenhilfe (Restprogramm Zittau – Neugersdorf / HVH  – Neugersdorf) um Platz 2 zu kämpfen und selbst Bronze abzusichern.

Im direkten Vergleich, bei Punktgleichheit, hat jedoch Neugersdorf die Nase vorn, da sie das Rückspiel höher gewannen. Es bleiben, inklusive der heutigen Partie, noch 3 Begegnungen das Tabellenbild dahingehend zu verändern. Um dafür wieder Selbstvertrauen zu tanken, sollte das Spiel gegen das Schlusslicht, OSV Zittau, gerade recht kommen.

Die Zittauer reisten mit nur 6 Aktiven an. Auf der Gegenseite gab es derer 13. Fairerweise spielte die SG über die gesamte Spielzeit auch in Unterzahl. Selbst bei einer Zeitstrafe wurde durch die SG – Bank nicht ergänzt. Bereits nach 20 Sekunden erzielte M. Krahl das erste Tor und die erste Führung. Für den Betrachter schon mal ein Indiz, wo die Reise hin gehen könnte. Aber erst einmal weit gefehlt, denn nach 3 Minuten führte der Gast mit 3:1.

Augenreiben auf der Tribüne. Erst in der 6. Minute gelang unseren Jungs der Ausgleich. Nun schien die Maschinerie aber in Gang zu kommen. Ohne weiteres Gegentor setzte sich der Gastgeber auf 9:3 ab. Da auf beiden Seiten jeweils ein Feldspieler fehlte, gab es natürlich größere Lücken, die ganz einfach genutzt werden mussten. Öfters waren es auch Kontertore mit denen die Zittauer Abwehr überlaufen wurde. Die nicht so reichlich gesäten Chancen der Gäste wurden dann noch von J. Fichte, in Form von zwei gehaltenen Strafwürfen, zunichte gemacht. Mitte der ersten Hälfte ließ sich unsere Mannschaft etwas von den Oberländern einlullen, die auf Grund ihrer Personaldecke versuchten das Tempo zu verschleppen. Plötzlich stand es nur noch 10:6. Danach folgte dann aber wieder ein 5:0-Lauf der SG zum 15:6. 5 Minuten vor der Pause noch die Auszeit der Gastgeber. Das Wechsel-Karussell hatte mittlerweile auch eingesetzt, da alle ihre Spielzeit erhalten sollten.

Nach der Halbzeitpause wurde das Tempo noch einmal forciert. Dadurch konnte man weiter bis auf 24:9 enteilen. Ab der 30. Minute hielt aber wieder der Schlendrian Einzug. 4 vergebene freie Würfe in Folge ließen der Bank buchstäblich die Haare zu Berge stehen. Den Gästen schwanden nun langsam die Kräfte und die Kondition. So konnten unsere Jungs den Abstand über die Spielstände 25:10 / 31:12 / 36:15 weiter vergrößern. Die Zittauer steckten aber nicht auf und kamen noch zum 20.Treffer. Den Schlusspunkt setzte dann C. Wagner mit einem verwandelten Strafwurf zum Endstand.

Unter dem Strich ein recht deutlicher Sieg, aber so hundertprozentig konnte die Mannschaft nicht überzeugen. Es waren, mit höherem Tempo, mehr Tore möglich als diese 40 und es mussten vor allen Dingen nicht 20 Gegentore sein. 

Am nächsten Wochenende geht es zum direkten Tabellennachbarn nach Cunewalde. Die

dortige Spielgemeinschaft hat seit diesem Spieltag 5 Punkte Rückstand auf unsere Jungs. Bei 2 verbleibenden Spielen kann somit nach unten nichts mehr anbrennen. Will man das kleine Fünkchen Hoffnung auf Silber noch glimmen lassen, ist ein Auswärtssieg jedoch Pflicht. Anwurf ist am 17.03., um 10 Uhr, in der SH Cunewalde. VIEL ERFOLG!

(StB) 

SG Pulsnitz/Oberlichtenau spielte mit: M. Krahl (7/1); F. Johne (15); M. Ziesche (4); T. Richter (1); N. Schöne; F. Eichner (3); C. Wagner (1/1); M. Zschiedrich (3); T. Frenzel; O. Grafe (1); N. Voigt (3); M. Bernhagen (2) Im Tor: J. Fichte  


Einen Kommentar schreiben