SG Pulsnitz/Oberlichtenau – SV Koweg Görlitz 45:30 (25:15)
 
Nach dem knappen Auswärtssieg in Cunewalde glimmt der kleine Hoffnungsfunke auf Silber weiter. Der direkte Konkurrent Neugersdorf hatte spielfrei, was unsere Jungs zumindest für eine Woche auf Platz 2 in der Tabelle bringt.
Für die SG stand nun schon das letzte Meisterschaftsspiel der Saison an. Zu Hause empfing man den SV Koweg Görlitz und war gegenüber dem Siebten der Liga schon etwas in der Favoritenrolle. Für die Neißestädter wird eine Tabellenplatz-Verbesserung kaum möglich sein, da der auf Platz 6 liegende HVH Kamenz vor diesem Spieltag erst 12 der 16 Begegnungen ausgetragen hat und den ein oder anderen Pluspunkt noch erspielen kann. Das bedeutet aber auch, die Gäste müssten ihre letzten beiden Spiele (letztes Spiel gegen Meister Bernstadt) siegreich gestalten. Zumindest heute und hier sollte unsere
Mannschaft etwas dagegen haben, denn auch nur ein Sieg nährt die Hoffnung auf denVize-Meister.
Die Partie war gerade mal 33 Sekunden alt, da netzten die Gäste das erste Mal ein.
Weitere 7 Sekunden später der Ausgleich durch F. Johne, der mit seinen 16 Treffern maßgeblichen Anteil an der Torflut haben sollte. Der geschilderte Ablauf war symptomatisch für den Beginn, ja vielleicht auch für das gesamte Spiel. Denn bei 75 Toren in 50 Minuten weiß jeder, welche Rolle die Abwehrreihen spielten.
Bis zum 6:5 nach 7 Minuten war es somit ein ausgeglichenes Spiel, während es die SG meist spielerisch löste, waren die Neißestädter immer wieder aus dem Rückraum erfolgreich. Auch weil unsere Jungs bis dahin ohne Abwehr spielten. Ab der 8. Minute dann ein etwas besserer Zugriff im Deckungsverhalten und schon konnte sich der Gastgeber mal auf 9:5 absetzen. Dies setzte sich dann bis zur 12. Minute fort, als Koweg beim Stand von 12:6 seine erste Auszeit nahm. Auch jene Minute als J. Fichte den ersten Ball im Tor zu fassen bekam! Das hatte ebenfalls Aussagekraft bezüglich derDefensive.
Im weiteren Spielgeschehen der 1. Halbzeit konnte die SG immer wieder mehrere 3:0- Läufe einstreuen und sich über die Spielstände 15:7 / 19:10 / 24:13 absetzen. Nur die Rückraumtore der Görlitzer blieben und sollten im 2. Abschnitt unterbunden werden.
Die Gäste kamen mit frischem Wind aus der Kabine und gestalteten die 2. Halbzeit bis zur 32. Minute ausgeglichen, soll heißen der 10-Tore-Rückstand wuchs nicht weiter an (32:22). Auch, da sie weiter aus der Distanz erfolgreich waren. Danach wurden einige gute Chancen unserer Jungs verschenkt und so verkürzten, die nie aufsteckenden Neißestädter, in der 38. Minute auf 34:27. Dies bedeutete eine 3-Tore-Führung im 2.
Durchgang des Tabellen-Siebten. Jetzt schrillten wohl die Alarmglocken bei der SG. Mit einem Endspurt wurde Halbzeit 2 noch mit 20:15 gewonnen. Dann stand er fest, der 45:30-Erfolg, mit vorerst Tabellenplatz 2. Beide Seiten werden mit dem Deckungsverhalten ihrer Mannschaft nicht zufrieden sein, denn 30 Gegentore sind entschieden zu viel und mit 30 geworfenen Tore sollte man ein Auswärtsspiel auch gewinnen können.
Nun heißt es warten bis zum 14.04., um die Frage Silber oder Bronze zu klären. Denn dann hat der TBSV Neugersdorf sein letztes Spiel in Kamenz gegen den HVH, der heute fast dem Meister Bernstadt den Schneid abkaufte und mit nur einem Tor unterlag.
Die Mannschaft möchte sich für die Unterstützung bei allen„Daumendrückern“, Fans und Eltern während der Saison bedanken. Die Zielstellung, ein Podestplatz, wurde erreicht. Bei mehr Kontinuität in den Spielen und etwas weniger Verletzungspech (Torwart J. Fichte) wäre sicher noch mehr drin gewesen. (StB)
SG Pulsnitz/Oberlichtenau spielte mit:
M. Krahl (9); F. Johne (16/2); M. Ziesche (8); T.Richter; N. Schöne; F. Eichner; M. Zschiedrich; T. Frenzel (1); O. Grafe (4); N. Voigt; M.-P.
Ludwig (7) Im Tor: J. Fichte

Einen Kommentar schreiben