SG Pulsnitz/Oberlichtenau – TSV Friedersdorf 38:13 (22:05)
 
Nach dem nicht so schönen Spiel am letzten Sonntag, sollte der Blick jetzt nur nach vorn gehen. Denn man musste sich auf die eigenen Stärken besinnen, wollte die SG gegen das Schlusslicht aus Friedersdorf erfolgreich sein. Bereits im Hinspiel hatten unsere Jungs am Anfang so ihre Mühe, ehe sie dann in der 2. Halbzeit den Sieg sicherstellen konnten. Dass dies kein Selbstläufer wird, davor warnten die Verantwortlichen im Vorfeld. Deshalb war höchste Konzentration und ein konsequentes Spiel in Angriff und Abwehr notwendig. Die Personalsorgen der letzten Woche hatten sich wieder relativiert. Mit fast voller Bank (13 Mann) ging es in die Partie, so dass auch das Tempo hoch gehalten werden konnte, da genügend Wechselmöglichkeiten bestanden.
Und die Jungs hatten das Gesagte verinnerlicht. Bereits nach 25 Sekunden markierten sie die erste Führung, eine Start- / Zielführung. Immer wieder wurden Bälle erkämpft und dann im Konter Nadelstiche gesetzt. Erst in der 7. Minute kam der Gast, beim Stand von 7:0, zu seinem ersten Tor. Sicher gibt es aus Sicht der Bank immer Verbesserungspotenzial. Dies wurde, beim Spielstand von 12:4, in der SG- Auszeit nach 15 Minuten besprochen. Das
drehen an den Stellschrauben wurde mit einem 7:0-Lauf, zum19:4 nach 21 Minuten, belohnt. Zu diesem Zeitpunkt wurde schon auf fast allen Positionen gewechselt, damit sich alle im Team präsentieren können. Nachdem die Pausensirene, mit einem vorentscheidenden Halbzeitstand von 22:5, erklungen war, standen auf dem Zettel des MV nur 3 Fehlwürfe (!), was einer Trefferquote von 88% entsprach.
Für den 2. Abschnitt galt es nun nicht leichtfertig oder gar nachlässig zu werden. Dies wurde in der Kabine noch einmal verdeutlicht.
Die Friedersdorfer starteten wacher in die 2. Halbzeit, konnten sie doch gleich 2 Treffer markieren. Unsere Jungs dagegen brauchten noch ein paar Minuten, um in die Spur von Hälfte 1 zurück zu finden. Ab der 30. Minute gelang dies aber wieder. Mit 4 Treffern in Folge zog man auf 28:8 davon. Dann trug sich auch Torwart K. Zeiler in die Torschützenliste ein, indem er einen Strafwurf verwandelte. Auf der Gegenseite konnte er derer 2 Stück vereiteln und schraubte die Quote seiner gehaltenen Bälle auf 55% nach oben. Den Gästen musste man Respekt zollen, auch bei diesem Spielstand kämpften sie engagiert weiter, um jedes Tor. Es waren meist 3 Tor am Stück, die den Vorsprung der SG wachsen ließen, auch wenn auf den Positionen weiter rotiert wurde, dass alle ihre Einsatzzeiten, auch im 2. Durchgang, bekamen. Somit wurde ein überaus faires Spiel (ohne Zeitstrafe) beim Stand von 38:13 abgepfiffen.
Ein Sieg der für Spieler und Trainer auch etwas Balsam für die „Seele“ war. Zeigt aber auch, das gegenüber dem Hinspiel wesentliche Verbesserungen eingetreten sind, will heißen, man ist weiterhin auf dem richtigen Weg. Mit dieser schönen Mannschaftsleistung verließ man nun (endlich) Platz 8 und schob sich eine Position höher.
Das letzte Punktspiel der Saison unserer MJC, ist das verlegte Heimspiel gegen die SG Cunewalde/Sohland. Erst vor 2 Wochen fand das Hinspiel statt, was knapp verloren ging.
Somit haben unsere Jungs noch eine „Rechnung“ offen, denn sie wollen die Saison mit einem Erfolg abschließen und der könnte dann noch Platz 6 in der Tabelle bringen. Das Ganze findet am 15.04., ab 10.15 Uhr, in der SH Pulsnitz statt. (StB)
SG Pulsnitz/Oberlichtenau spielte mit:
N. Voigt (8); K. Nowotnick; Y. Franke; D. Glöß (1); T. Singer (11); L. Gebler (1); L. Rietschel
(5); F. Freitag (2); M. Höfer; M. Bernhagen (2); T. Hohmann (4); M. Demmler (3) Im Tor: K.
Zeiler (1/1)

Einen Kommentar schreiben