mJA: Highlight beim Franzosenturnier und Nachwuchstag

 

Sonntag, 29.04.2018, Sporthalle Hempelstraße in Pulsnitz. Heute fand seit 09:00 Uhr das Handballturnier im Rahmen des Austausches mit den Handballern von Pont de l’Iroise von der französischen Atlantikküste statt. Vormittag waren die Jungs der C-Jugend dran und ab Mittag die Mädchen.

Gleichzeitig war der heutige Sonntag der Nachwuchstag der SG Pulsnitz/Oberlichtenau, weswegen auch vor der Halle noch ein paar Aktivitäten gestartet werden konnten.

Aber der Höhepunkt des Tages war um 19:00 Uhr das Handballspiel der A-Jugend: SG Pulsnitz/Oberlichtenau vs. HSV Dresden, Vizemeister der Ostsachsenliga vs. Vizemeister der  Sachsenliga. Man braucht da nicht fragen, wer hier der Favorit sein wird. Der HSV Dresden ist hinter dem SC DHfK Leipzig Zweiter der Sachsenliga geworden. Nur zwei Punkte trennen die beiden! Der HSV hat von 22 Spielen nur drei Spiele verloren und das in einer Staffel mit Teams wie SC DHfK Leipzig oder NSG Nickelhütte Aue.

Also da kam was richtig Großes auf uns zu! Und das im wahrsten Sinne des Wortes: der Dresdner Kreisspieler misst 208 cm!!! Naja, da Erik verletzungsbedingt nicht dabei sein konnte, stand Kenny in der Abwehr daneben. Sah schon lustig aus …. 🙂 

Es soll ein Freundschaftsspiel sein, der Spaß am Handball sollte an erster Stelle stehen. Und das kann man auch gleich vorwegnehmen: es war über die gesamte Spielzeit ein sehr faires Spiel von beiden Seiten. Es gab keine Zeitstrafen und nur einen 7-Meter.

Kurz vor 19:00 Uhr gings dann los. Und wie zu erwarten war, legten die Dresdner erstmal ordentlich vor. Ruckzuck lagen sie mit fünf Toren vorn. Da wurde uns ein Handball vorgespielt, da staunten alle (einschließlich der Trainer). Die Pässe kamen quasi millimetergenau, da stimmte im Timing alles, die Würfe aufs Tor präzise… Aber wir können auch Handball spielen! Und wir hielten dagegen. Wir spielten diesen schnellen Handball mit, setzten unsere Spielzüge sauber um und hatten eine super Wurfquote. So stand es zur Pause 15:20. Wir lagen nur fünf Tore zurück. Gegen diesen Gegner ein mehr als gutes Ergebnis. Aber wir wussten auch ganz genau, dass das den Dresdnern zu wenig ist, dass sie mit richtig Tempo in die zweite Halbzeit gehen würden. Und so war es dann auch.Mehr und mehr zeigte sich nun doch der Klassenunterschied. Das hohe Tempo forderte seinen Tribut bei den Jungs der SG. Da hatten die Dresdner noch Reserven, die sie auch umzusetzen verstanden. Jede noch so kleine Unkonzentriertheit nutzten sie gnadenlos um im Tempogegenstoß den Ball in unserem Tor zu versenken. So schrumpfte dann natürlich auch die Motivation beim Tormann und auch auf dem Feld.  Es dauerte bestimmt 15 Minuten bis uns in der zweiten Halbzeit wieder ein Tor gelang. Aber da hatten uns die Dresdner schon abgehangen.

Schade, aber es war nicht unerwartet. Dresden gewinnt das Spiel erwartungsgemäß. Vielleicht etwas zu deutlich nach dem, was wir in der ersten Halbzeit geleistet hatten. Aber egal! Es war ein Freundschaftsspiel. Wir haben viel dazugelernt. Auch wenn unmittelbar nach dem Spiel doch einige der SG-Jungs die Köpfe hängen ließen. Das Team hat ein gutes Spiel abgeliefert. Sicherlich sah es für diesen oder jenen Zuschauer so aus, als hätte man heute versagt. Dem ist wirklich nicht so. Das Team des HSV Dresden spielt nun mal in der Sachsenliga.

Naja, wenn man einen Porsche gegen einen Ferrari antreten lässt, dann sieht der Porsche langsam aus… 😉 

 

Es war für die Jungs der A-Jugend der SG Pulsnitz/Oberlichtenau der Saisonabschluss und der Abschluss DIESER A-Jugend, denn in dieser Zusammensetzung wird es die A nicht mehr geben. Ein Teil wechselt in die Männerteams des HSV 1923 Pulsnitz, ein Teil wird zusammen mit ein paar Jungs aus der B eine neue A bilden.

Schön, dass wir noch einmal  vor so einer schönen Kulisse spielen konnten.

Danke an alle Fans, die da waren. Danke an die Jungs und MV`s des HSV Dresden, dass sie heute da waren und ein faires und schönes Spiel ermöglicht haben.

Ein ganz besonderer Dank geht an dieser Stelle an die Fans, die uns die ganze Saison über begleitet und unterstützt haben.

Es spielten: Kenny Kasper, Lucas Hommel, Florian Drabant, Felix Richter, Robin Nickich, Stefan Lembke, Sebastian Weißbach, Franz Johne, Maximilian Krahl, Oliver Grafe, Maurice-Pascal Ludwig 

Im Tor: Colin Herms 

 


Einen Kommentar schreiben