SG Pulsnitz/Oberlichtenau – SG Pirna/Heidenau 2.   31:25 (16:11)

Die Frage war heute, kann der 3. Sieg in Folge gelingen und die Weste „weiß“ bleiben? Es wäre ein Start nach Maß und nicht unbedingt die Erwartung. Die Verantwortlichen sehen sich jedenfalls bestätigt in der richtigen Liga unterwegs zu sein. Da neben der Ausbildung auch Erfolge für die Kinder / Jugendlichen keine unwesentliche Rolle spielen sollen, um den Spaß und die Freude am Handball auszuleben.

Vorher galt es aber gegen eine weitere unbekannte Mannschaft zu bestehen. Deshalb wollte man von Beginn an hellwach sein und auf`s Tempo drücken.

Der Kader bestand wieder aus 13 Mann, so dass die Bank die Qual der Wahl hatte. Los ging es mit der ersten Sieben und dem 1:0 der Gastgeber nach 14 Sekunden. Die Gäste ließen sich aber nicht lange bitten und konnten durch 2 Treffer in Folge ihrerseits die erste, aber auch einzige Führung im Spiel erzielen. Ausgeglichen ging es bis zum 5:5 weiter, auch weil die Gäste – SG immer wieder über rechts außen erfolgreich war. Hier musste die  einheimische Bank reagieren und diese Lücke stopfen. Doch 3 Tore in Folge zum 8:5 verschaffte unseren Jungs nach 10 Minuten etwas Luft. Diesen Lauf wollte der Gegner stoppen und nahm seine erste Auszeit. Jedoch näher als auf 2 Tore kamen sie nicht heran. Die Einheimischen immer dann erfolgreich, wenn es nach Ballgewinn in der Abwehr im schnellen Gegenzug Richtung gegnerisches Tor ging. Die Konter wurden meist, wie auch gefordert, mit 3 Mann gelaufen. So konnte man ab der 17. Minute mit einem 6:0-Lauf ein 16:8 vorlegen. Zum „Durchschnaufen“ gab es in der 21. Minute das Team-Time-Out der SG- Bank. Aber die Gäste aus Pirna und Heidenau gaben nicht auf und verkürzten bis zum Pausenpfiff auf 16:11.

Der Mannschaft war klar, dass sie im zweiten Durchgang keinesfalls locker lassen darf und um jedes Tor weiter kämpfen muss. Die Abwehr stand gut, besonders der Mittelblock ist hervorzuheben. Und im Angriff wurde die Anzahl der Fehlwürfe gegenüber der 1. Hälfte auch nochmal reduziert, so dass die Trefferquote bei über 70% lag. So konnte sich unsere Jungs zu Beginn des 2. Durchganges wieder absetzen (19:12). Höhepunkt dann nach 40 gespielten Minuten eine 26:16- Führung. Dahinein gab es eine doppelte Zeitstrafe für den Gastgeber. In diesem Zeitraum gelang dem Gegner ein 5:0-Lauf und er verkürzte auf 26:21. Daran änderte auch die sofort genommene Auszeit in der 43. Minute nichts. Aber die Jungs kämpften und konnten noch einmal eine 7-Tore-Führung (29:22) herauswerfen. Zum Schluss waren es 6 Tore vor und ändert nichts an einem jederzeit verdienten Sieg und an einer geschlossenen Mannschaftsleistung.  

Kurios in diesem Spiel, die Gäste erhielten 8 Strafwürfe, von denen 3 vereitelt werden konnten. Die SG erhielt keinen einzigen…… Die SG erhielt 3 gelbe Karten und 4 Zeitstrafen, der Gast hingegen nicht eine Verwarnung oder Zeitstrafe …….

Nun kommt es leider zu einer recht langen Punktspielpause, inklusive Herbstferien, für unsere Jungs. Der Rückzug des HC Großenhain verlängert die Pause von ohnehin 7 Wochen noch einmal um 2 weitere Wochen, nämlich auf 9 (!) an der Zahl. Die Verantwortlichen wollen diesen Zeitraum mit einigen Trainingsspielen überbrücken. So richtig weiter geht es erst am 18.11.18. In heimischer Halle empfängt man dann ab 10.15 Uhr die SG Weixdorf. (StB)

 

Für die SG Pulsnitz/Oberlichtenau spielten:

K. Nowotnick (2); D. Glöß (4); T. Singer (20); J. Boden; E. Neumann; M. Rudolph; P. Thomschke (1); M. Heinrich (1); S. Krüger; P. Brückner (3); Chr. Wendt

Im Tor: N. Oswald; E. Häse


Einen Kommentar schreiben