Sonntag, 16.09.2018 – um ca. 12:15 Uhr startete das Team der „neuen“ 2. Männermannschaft des HSV 1923 Pulsnitz zu ihrem zweiten Spiel der Saison 2018/19. Nachdem der TSV Friedersdorf das Spiel am 09.09. abgesagt hatte, sollten die Jungs der M2 heute zeigen können, was in ihnen steckt. MV 1 Christian Weißenfeld hat in den Aufbau und in die hervorragende Trainingsvorbereitung des neuen M2-Kaders sehr viel Zeit und Arbeit investiert. Das Ergebnis wollte man ihm natürlich heute präsentieren. Nicht ganz einfach bei dem Gegner, der heute im Oberland wartete: die SG Cunewalde / Sohland III. Eine Mannschaft, die als Favorit und Titelanwärter in der Liga gehandelt wird. Schon beim Ausfüllen des Spielberichtbogens staunten einige der Cunewalder was da für ein blutjunges Team antrat.

Pünktlich dann um 14:00 Uhr der Anwurf. Und, fast erwartungsgemäß, legten die Gastgeber vor. Nach 3 Minuten führten sie 3:0. Aber dann nahm das Team des HSV Fahrt auf. Nach weiteren 3 Minuten lag Pulsnitz mit 4:3 vorn. Es war von Anfang an ein Spiel mit sehr hohem Tempo. Beide Seiten kämpften um jeden Ball. So konnten wir dem Gastgeber mit einer verdammt starken Deckung und einem ganz starken Alex im Tor die Stirn bieten, uns aber nicht wirklich deutlich absetzen. Aber auch den Cunewaldern gelang dies nicht. So stand es in der 18. Minute 8:8. Durch eine souveräne Deckungsleistung, einen zuverlässigen Torwart und ein konzentriertes Angriffsspiel konnten wir unseren Vorsprung wieder auf drei Tore ausbauen und über die Stationen 12:9 … 13:10 … 13:11 … 14:12 … 15:13 … 16:14 mit einem Spielstand von 17:15 in die Pause gehen.

Alles, was die MV`s sagen mussten war, dass wir an die Leistungen der ersten Halbzeit anknüpfen mussten. Natürlich mussten wir damit rechnen, das der Gegner in der Halbzeit eine mächtige Ansage bekommen hatte und dementsprechend gestärkt aus der Kabine zurückkommt. Aber sie sollen nur kommen 😊…

Weiter geht’s. Wir spielten unser Spiel weiter, so wie wir aufgehört hatten. Stabile Deckung, starker Torwart, schnelle Angriffe. So stand es nach 15 Minuten der zweiten Halbzeit 23:20. Was dann geschah hätte sich weder die MV`s des HSV noch der Gegner träumen lassen. Mit einem überragenden 6:0-Lauf zog der HSV auf 29:20 davon. Das demotivierte die Cunewalder dann doch ein wenig. Uns machte es richtig Mut. Fünf Minuten vor Schluss stand es 30:21 – nun sollten uns die zwei Auswärtspunkte nicht mehr zu nehmen sein, auch wenn unser Spiel jetzt etwas hektisch und unkonzentriert wurde. So konnte Cunewalde zwar nochmal um drei Tore verkürzen, aber am Ende konnten wir das Spiel klar mit 31:24 für uns entscheiden.

Ein Ergebnis an das um 12 Uhr keiner geglaubt hatte, schon gar nicht in dieser Höhe.

Glückwunsch Jungs! So kann es weitergehen!

Aber wir wollen uns jetzt natürlich nicht auf diesem Erfolg ausruhen, sondern sehen, wo wir uns noch weiter verbessern können um eine richtig geile Saison zu spielen.

 

Es spielten: Roberto Johne (5), Eric Küster (2), Martin Kaspar (2), Maximilian Krahl (5), Oliver Grafe, Sascha Schmidt (1), Maurice Pascal Ludwig (1), Daniel Schwenke (7), Ronny Schäfer (6), Sandro Gornig (2)

Im Tor: Alexander Roth


Einen Kommentar schreiben