Samstag, 27.10.2018 – die Jungs (sorry, die Männer) der 2. Mannschaft des HSV 1923 Pulsnitz  trafen sich kurz nach dem Mittag am Stadion in der Hempelstraße, um zu ihrem 4. Punktspiel dieser Saison zu starten. Ziel war die Jahn-Sporthalle in Görlitz, der Gegner: NSV Gelb-Weiß Görlitz.  Unser sportliches Ziel war ganz klar – die beiden Punkte nehmen wir mit nach Hause. Und wir reisten mit einem starken 12-Mann-Kader an die Neiße.  Aber auch die Görlitzer hatten ihren Platz auf dem Spielprotokoll bis zur letzten Zeile voll ausgenutzt. Wie stark der NSV ist, wussten wir nicht. Es am Tabellenplatz festzumachen geht nicht so recht, da das Niveau der Teams der Ostsachsenklasse recht ausgeglichen ist.  So konnte es nur heißen: von Beginn an hellwach zu sein und mit Tempohandball dem Gegner zu imponieren. Wir sind ein richtig gutes Team und das wollen wir allen zeigen!

Pünktlich 16:00 Uhr war dann Anwurf. Nach einem kurzen „Abtasten“ ging´s dann auch recht zügig zur Sache und wir konnten in Führung gehen. Was wir nicht konnten,  uns deutlich vom Gegner absetzen. Der NSV blieb immer auf Tuchfühlung. Auf beiden Seiten stand die Abwehr recht sicher. Görlitz versuchte es immer wieder mit Würfen aus der zweiten Reihe. Wir zogen es eher vor, im 1-1 oder über den Kreisspieler unsere Tore zu werfen. Aber leider war auch heute wieder unser Problemchen, welches wir nicht so richtig loswerden – die miserable Chancenverwertung. Wir benötigten für jedes Tor zwei Versuche. Aber zum Glück hatten wir genug Versuche 😊 und es gelang uns auf der anderen Seite immer wieder,  die Angriffe der Görlitzer zu vereiteln. So konnten wir uns zum Ende der ersten Halbzeit mit fünf Toren absetzen und gingen bei einem Stand von 12:17 in die Halbzeitpause.

Nun hieß es erstmal verschnaufen und Kräfte sammeln. Die MV`s waren im Großen und Ganzen zufrieden, einziger Kritikpunkt war, wie schon angesprochen, die Chancenverwertung. 17 Tore, 17 Fehlwürfe… eine Chancenverwertung von 50%.  Das geht besser!  Und das wissen wir auch.

Zweite Halbzeit… Gelb-Weiß kam frisch motiviert zurück aus der Kabine und eröffnete den Torreigen. Aber wir blieben dran. Unseren 5-Tore-Vorsprung wollten wir nicht mehr aus der Hand geben. Wir wollten ihn vergrößern! Doch in den ersten Minuten der zweiten Hälfte ging es nur hin und her. Die Abwehr beider Teams stand gut und ließ nicht viele Torwürfe zu. Dann machten sich leider ein paar Schusselfehler  in Angriff und Abwehr breit.  Das konnten wir jetzt gar nicht gebrauchen. Gott sei Dank nahmen die Görlitzer in der 45. Minute ihre Auszeit. Das kam uns natürlich sehr gelegen, denn so bekamen wir  Zeit, uns wieder zu sammeln und zu sortieren. Weiter gings und endlich gelang es, unseren Torevorsprung step-by- step auszubauen. Auch wenn der NSV nicht aufgab und kämpfte. Aber das taten wir natürlich auch!

Nach 60 Minuten hieß es dann 23:33 !  10 Tore Vorsprung hatten wir uns herausgearbeitet. Nicht schlecht!

Unsere Chancenverwertung lag in der zweiten Halbzeit bei knapp 67%. Ganz klar immer noch Luft nach oben, aber deutlich besser als in der ersten Hälfte. Wir kennen unsere Schwachpunkte, wissen, wo unsere Reserven liegen. Jetzt müssen wir weiter daran arbeiten –  Schwachpunkte abstellen, Reserven mobilisieren.  Und das werden wir tun.     Denn hier oben an der Tabellenspitze ist es schön, richtig schön….

Am 04.11.2018 empfangen wir um 14:00 Uhr in heimischer Halle den HVH Kamenz.  

 

Es spielten: Daniel Schwenke (4), Lucas Hommel (2), Stanley Nitzschner, Sebastian Weißbach (7), Erik Küster (6), Sascha Schmidt(1), Roberto Johne (2), Maximilian Krahl (4), Oliver Grafe (3), Sandro Gornig (1), Martin Kaspar (3)

Im Tor: Kevin Hoppe


Einen Kommentar schreiben