TSV 1862 Radeburg – SG Pulsnitz/Oberlichtenau  19:27 (11:13)

Einen Tag vor dem ersten Advent reiste die SG zum vorletzten Spiel des Jahres 2018 in die Karnevalshochburg Radeburg. Karnevalistische Züge sollte dieser Ausflug natürlich nicht haben, wollte man weitere 2 Punkte mit in die Pfefferkuchenstadt nehmen, mussten Konzentration, Wille und Ernsthaftigkeit der unbedingte Partner bei dieser Aufgabe sein. Schließlich wartete in der Paul – Tiedemann – Sporthalle der Drittplatzierte, deren Zielstellung mit Sicherheit ebenfalls ein Sieg über den Tabellenführer sein würde.

Nachdem das Glatteis auf den Straßen gebannt war, machten sich 12 Mann auf den Weg nach „Rabu, Rabu“.

Nach mäßiger Erwärmung ging es dann auch pünktlich mit der 1:0 – Führung der Hausherren los. Es war die erste und letzte Führung, obwohl es bis zum 5:5 (9. Minute) eine sehr ausgeglichene Partie war. Unsere Jungs bekamen in dieser Phase gleich zu spüren, dass man in der Abwehr arbeiten und präsent sein muss. Danach folgte ein 4:0-Lauf zum 5:9, welcher der SG ein wenig Luft verschaffte. Immer wieder wurden die Kombinationen gespielt, die Radeburg in der Abwehr vor Probleme stellte. Dieser 4 – ja sogar 5 – Tore – Vorsprung hielt bis zur 20. Minute. Dann gab es einen leichten Bruch im SG – Spiel, Chancen wurden vergeben (inklusive einem Siebenmeter), die Abwehr hatte nicht mehr so den Zugriff und die Gastgeber konnten mit 3 Toren in Folge wieder Schlagdistanz herstellen. So ging es mit einem (nur) 2 – Tore – Plus in die Kabinen.

Es war die klare Ansage, dass man im 2. Durchgang wieder mehr beißen muss, vorn wie hinten. Der „Brüller“ der Mannschaft vor Beginn der 2. Halbzeit verdeutlichte auch diese Zielstellung.

Der Gegner hatte Anwurf zur 2. Hälfte und die Gefahr des Anschlusstreffers bestand. Dieser Angriff wurde abgewehrt und im Gegenzug das 11:14 erzielt. Eine ganz wichtige Phase im Spiel. Denn nach dem 12:14 konnte wieder 4 Tore ohne Gegentreffer vorgelegt werden. Damit stand es 12:18 nach 32 Minuten. Der „Biss“ war zurückgekehrt. In der Abwehr zwang man den Gegner immer öfter ins Zeitspiel. Und vorn griffen immer wieder die Spielzüge. Auf die Reaktion der Radeburger hatte man immer eine Antwort parat. Es wurden mehr Chancen erarbeitet, obwohl die Chancenverwertung gegenüber des 1. Abschnittes 10% nach unten ging. So hielt der 6-Tore-Vorsprung bis zur 40. Minute. Die Gastgeber merkten, dass heute gegen den Tabellenführer nichts mehr zu holen war. Diese erhöhten in den letzten Minuten nochmal auf 8 Tore. Und so gab es nach 50 Minuten, in einem fairen Spiel, den verdienten 19:27 – Sieg unserer Jungs und die Herbstmeisterschaft! Eine starke Mannschaftsleistung haben die mitgereisten Fans gesehen. Danach hallte der „Auswärtssieg“ durch die Halle.  

Zum letzten Punktspiel des Jahres und gleichzeitig Auftakt der Rückrunde geht es am kommenden Samstag in die altehrwürdige Lok-Sporthalle am Emerich – Ambros – Ufer nach Dresden. Mit Ehrfurcht werden unsere Jungs die „heiligen Hallen“ aber nicht betreten. Schließlich will man verlustpunktfrei ins neue Jahr starten. Um 11 Uhr ist Anwurf gegen die NSG Dresden Nordwest II. Die Mannschaft hofft dabei auf zahlreiche Unterstützung. (StB)

Für die SG Pulsnitz/Oberlichtenau spielten:

K. Nowotnick (3); D. Glöß (2); T. Singer (17); J. Boden (1); E. Neumann; P. Thomschke (1); M. Heinrich; P. Brückner (3); Chr. Wendt; R. Schwann; K. Längert, Im Tor: N. Oswald


Einen Kommentar schreiben