NSG Dresden NordWest 2. – SG Pulsnitz/Oberlichtenau   22:35 (13:16)

Am 2. Adventswochenende stand das letzte Spiel des Jahres und gleichzeitig der RĂŒckrundenstart fĂŒr unsere MJC an. Der Gegner, aktueller Tabellenletzter, hat letzte Woche im Kellerduell gegen Weixdorf knapp den KĂŒrzeren gezogen und damit den ersten Punktgewinn verpasst. Unsere Jungs, hier natĂŒrlich der klare Favorit, wollten spielerisch ĂŒberzeugen und sollten auch was fĂŒr das TorverhĂ€ltnis tun, denn der Ă€rgste Kontrahent Hartha, hat in diesem Punkt noch ganz leicht die Nase vorn. Das alles fand am Samstag in der „altehrwĂŒrdigen“ Lok-Sporthalle an der Weißeritz in Dresden statt. Leider mussten einige passen, so dass vom 15 Mann – Kader 11 Mann Richtung Landeshauptstadt aufbrachen.

Nach der schnellen 1:0 – FĂŒhrung unserer Jungs ließ sich der Gastgeber nicht beirren,  suchte den eigenen Torerfolg und fand ihn auch. Der Grund war offensichtlich, die SG war in der Abwehr noch zu sorglos. Speziell die Dresdener Nr.15 setzte unserer Abwehr gehörig zu und war in dieser Phase nur schwer zustellen, was seine 12 Treffer im Spiel auch belegen. Selbst eine 4:2 – FĂŒhrung der GĂ€ste brachte denen nach 4 Minuten noch nicht die Sicherheit. Bei nur einem Fehlwurf im 1. Abschnitt spricht man gewöhnlich von einer perfekten Chancenverwertung, jedoch die Fehler lagen dann in den Ungenauigkeiten beim Zuspiel. Und so kam der Tabellenletzte nach 7 Minuten zur ersten FĂŒhrung (5:4). Bei der erneuten FĂŒhrung zum 9:8 gab es in der 12. Minute die SG – Auszeit, die auch etwas lauter ausfiel, quasi als Weckruf. Die Abwehr immer noch zu pomadig und zu langsam unterwegs, deshalb mussten VerĂ€nderungen her. In der Abwehr wurde umgestellt. Und so ganz langsam konnten unsere Jungs die Partie wieder an sich reißen. Signalwirkung vielleicht auch 1-2 gehaltene „Freie“ von N. Oswald. War es bis zur 23. Minute auch nur eine 1-Tore-FĂŒhrung, konnte man in den 2 verbleibenden Minuten bis zur Pause noch zweimal nachlegen und ein 3 Tore-Plus in die Kabine retten. Bis dahin hatten es sich unsere Jungs ganz einfach selbst schwer gemacht.

Im 2. Durchgang wurde die Abwehrformation noch einmal umgestellt, um den Dresdenern weniger RĂ€ume bei ihren Angriffen anzubieten und mehr Ballgewinne in der eigenen Abwehr zu erzielen. Nachdem der Gastgeber gleich nach Wiederanpfiff mit dem 14:16 letztmalig auf 2 Tore verkĂŒrzen konnte, ging diese taktische Maßnahme voll auf. Immer öfter konnte die SG einen 3:0-Lauf einstreuen, so dass die Einheimischen nun Tribut zollen mussten. Über die SpielstĂ€nde 16:23 (35.) / 19:27 (42.) kam es in der 47. Minute zum 21:32. Die Entscheidung war natĂŒrlich lĂ€ngst gefallen und der Endstand 22:35 zeugt von einem klaren Sieg, der aber schwerer als gedacht war. Betrachtet man die Anfangszielstellung muss man sagen, die spielerische Überzeugung kann man nicht zu 100% unterschreiben, die Verbesserung des TorverhĂ€ltnisses schon.  

Diese 12:0 Punkte zum Jahreswechsel haben die Trainer nicht unbedingt erwartet. Sie zeigen aber die positive Entwicklung der Mannschaft. Auch die Verantwortlichen sehen das optimistisch. Deshalb kann und wird es jetzt nur eine Zielstellung geben und die lautet: KREISMEISTER 2019 im SK Elbe-Röder! Auf dieses Ziel (letztes Spiel am 05.05.19) wird die Mannschaft weiter gezielt hinarbeiten.

Auf Grund der Handball-WM der MĂ€nner geht es im neuen Jahr erst am 27.01. weiter. Dann aber gleich mit einem Kracher. Die SG, verlustpunktfreier Spitzenreiter, empfĂ€ngt den Verfolger und Zweitplatzierten, SG Kurort Hartha. Ein Sieg unserer Jungs wĂ€re da schon ein Meilenstein auf dem Weg zur Meisterschaft. Der Vorsprung wĂŒrde dann 4 Punkte betragen und im direkten Vergleich hĂ€tte man Hartha auch 2x besiegt. Also dann, diesen Termin im neuen Jahr unbedingt jetzt schon vormerken! Die Mannschaft benötigt an diesem Tag die volle UnterstĂŒtzung von der TribĂŒne. Anwurf ist 13.15 Uhr.

Die MJC wird in der kommenden Woche noch ihre Weihnachtsfeier „bestreiten“. Danach heißt es dann fĂŒr alle Handballfreunde, Eltern, Fans und Sympathisanten: „Ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest, sowie einen guten Rutsch ins Jahr 2019“, wĂŒnscht das gesamte Team der MJC. Wir sehen uns 



(StB)

FĂŒr die SG Pulsnitz/Oberlichtenau spielten:

D. GlĂ¶ĂŸ (10); T. Singer (13); J. Boden (1); P. Thomschke (2); M. Heinrich; P. BrĂŒckner (9); R. Schwann; K. LĂ€ngert; S. KrĂŒger,  Im Tor: N. Oswald; E. HĂ€se


Einen Kommentar schreiben