Radeberger SV – SG Pulsnitz/Oberlichtenau   36:32  (16:18) 

Auf Grund der Handball-WM wurde der ursprüngliche Spieltermin für dieses letzte Spiel in der OSL-Staffel auf den 02.03. verlegt. In diesem Aufeinandertreffen ging es eigentlich um nichts mehr, außer um die Siegerehrung nach der Partie, denn hier standen sich der feststehende Vizemeister und der neue Ostsachsenmeister gegenüber. Vom Papier her zwar ein Spitzenspiel, aber ohne Zielstellung für die Tabelle. Ob es dennoch ein derartiges wird, war den Protagonisten auf der Platte vorbehalten.

Man musste auch mit der Motivation des Gastgebers rechnen den Tabellenführer besiegen zu wollen, um einen positiven Abschluss zu haben, auf 2 Punkte heranzurücken und die Vize-Meisterschaft zu untermauern.

Es dauerte bis zur 2. Minute ehe die Radeberger das 1:0 erzielten. Im Gegenzug dann der Ausgleich der SG. Die Führung wechselte weiter im 1-Tore-Rhytmus und es entwickelte sich ein „munteres Spielchen“. Auf Seiten der Gäste schwächelte in den ersten 10 Minuten die linke Angriffsseite mit 5 Fehlversuchen. Als aber in besagter 10. Minute die erste Überzahl für unsere Jungs anstand, konnten sie sich erstmals auf 6:8 absetzen. Aber wie gewonnen, so zerronnen, stand es nach 14 Minuten wieder 8:8. In der 17. Minute dann die Auszeit des RSV, da unsere Jungs wieder 2 Treffer vorlegen konnten (9:11). Aber auch das Rückzugsverhalten der SG ließ zu wünschen übrig. Mehrere Male konnte die Abwehr überlaufen werden, so stand es nach 21 Minuten wieder Remis 13:13. Nach der folgenden SG-Auszeit konnte der Meister den bis dato größten Vorsprung, mit dem 13:16, herauswerfen. In dieser Phase prüfte der SG-Torwart C. Herms den gegnerischen Torhüter über die gesamte Hallenlänge, was aber leider knapp misslang. Beim Stand von 14:18 kurz vor der Pause dachte wohl jeder es geht mit diesem Vorsprung in die Kabinen, aber Unkonzentriertheiten bescherte den Bierstädtern noch zwei Tore zum 16:18.  

Zu Beginn der 2. Halbzeit wurde umgestellt. Das Spiel gestaltete sich dadurch etwas holprig. Trotzdem konnten unsere Jungs den 2 – 3 Tore-Vorsprung bis zur 45. Minute behaupten. Wie schon im 1. Abschnitt kam man aber im Abwehrverhalten gegen die Radeberger Außenspieler meist den berühmten Schritt zu spät, die dann immer wieder zum Torerfolg kamen. Die Schluss-Viertelstunde gehörte dann den Gastgebern, eingeläutet durch deren Auszeit konnten sie ein 22:24 in ein 26:24 drehen. Auch die folgende Auszeit der SG-Bank und dem zwischenzeitlich eingesetzten 7. Feldspieler brachten leider keine Wende mehr. Unsere Jungs ließen insgesamt 12 Chancen liegen. Das klingt, bezogen auf 60 Minuten, vielleicht nicht so viel, schmerzt aber dennoch, da beide Torleute 23 Würfe, inklusive 3 Strafwürfe, zu Nichte machten. Deren Quote, der gehaltenen Bälle, lag somit bei fast 40 %. Die Mannschaft kämpfte und war bemüht den Rückstand aufzuholen. Die Spielstände 28:27 / 29:28 und 30:29 nährten noch einmal die Hoffnung auf ein Remis oder mehr. Aber die Radeberger Jungs hatten nun immer eine Antwort parat. So konnten sie in den letzten 3 Minuten den Vorsprung ausbauen und gewannen verdient dieses letzte Spiel unter den Augen des Staffelwartes, der im Anschluss die Siegerehrung beider Teams vornahm.

Das war nun das letzte Spiel dieser erfolgreichen A-Jugend. Glückwunsch und Dank an ALLE, die diese Jungs geformt haben und dann ein „weiter“ im Männerbereich. Ein Abschlussfoto gab es noch nach der Siegerehrung, wo auch die Goldmedaille ordentlich gefeiert wurde. Da war die Niederlage auch schon abgehakt und die Freude über das Erreichte überwog. 

 

Dann hatten aber einige aus der Mannschaft „kurze Elle“, fand doch 15 Uhr in heimischer Halle das Bezirkspokal-Halbfinale zwischen Pulsnitz und Oberlichtenau statt, wo der ein oder andere „hüben oder drüben“ mitwirkte.

Gerade eben noch Mannschaftskollegen mit einem derartigen Saisonerfolg und dann gleich wieder Kontrahenten, irgendwie ein komischer Gedanke ……….

Ob es in der neuen Saison wieder eine A-Jugend geben wird, ist eher ungewiss, da diese zahlenmäßig sehr „randgenäht“ sein würde. Außerdem spielen die verbleibenden A-Jugendlichen bereits in den Männerteams und auch die wenigen, aufsteigenden B-Jugendlichen haben dann das 17. Lebensjahr vollendet und sind somit im Männerbereich spielberechtigt. Schau`n wir mal …….

(StB) 

Für die SG Pulsnitz/Oberlichtenau spielten: M. Krahl (5); N. Schöne; M.-P. Ludwig (3); F. Johne (9); O. Grafe (4); M. Ziesche (7/2); F. Drabant; N. Voigt; M. Bernhagen; D. Moschke (4); S. Lembke; R. Nickich  Im Tor: C. Herms; R. Oswald  

 

 

 


Einen Kommentar schreiben