Samstag, 06.04.2019, Haltestelle Bischofswerdaer Straße, Pulsnitz. 13 Uhr hält da ein roter „Pulsnitztal-Reisen“-Bus. Und so nach und nach treffen auch die „Typen“ in ihren schwarzen Polo`s ein und die Passanten erkennen, was hier los ist: die 1. und 2. Männermannschaft des HSV 1923 Pulsnitz fährt heute mit Bus zum Auswärtsspiel. Für beide Teams ein ganz wichtiges Spiel, denn es kann heute die Entscheidung fallen, ob die 1. die Saison als Erster (Aufsteiger) und ob die 2. als Zweiter in ihrer Tabelle heute den Vizemeister festmachen kann. Da ist es natürlich angenehm, wenn man gemeinsam den Bus nutzt, um entspannt anzukommen und gleichzeitig noch diesen und jenen Fan, inkl. Pauken und Trompeten, mitnehmen kann.

Und so war der Bus bei seiner Abfahrt um 13:30Uhr auch bis zum letzten Platz gefüllt und auf ging es nach Bernstadt zum OHC. Und jeder wusste, dass wird heute für beide Teams aus Pulsnitz verdammt schwer. Die 1. kam daheim nicht über ein Unentschieden gegen den OHC hinaus, die 2. musste sich, sogar ganz schön deutlich (30:44), geschlagen geben. Da waren einigen Rechnungen offen…. Wenn wir heute gewinnen sollten, wären wir sicher Vizemeister!

Pünktlich um 16 Uhr war dann für das Team der 2. Männer Anwurf.

Ja und was dann geschah, das versetzte die Bank und Zuschauertribüne in Schockstarre! Die Bank und Tribüne des OHC Bernstadt. Der Kreisel des Bernstädter Angriffs konnte sich drehen wie er wollte, da stand ein HSV-Abwehrbollwerk, welches sich immer genau dort befand, wo der Ball war. Und kam wirklich mal ein Ball durch, stand da der Alex zwischen den Pfosten und vernichtete eine Bernstädter Torchance nach der anderen. Waren wir dann erst einmal im Ballbesitz, ging es im Gegenzug blitzschnell nach vorn zum gegnerischen Tor und boooom! Na gut, nicht jeder Angriff war ein Tor, aber viele.

Erst nach sage und schreibe 9 Minuten gelang dem OHC sein erstes Tor. So schön kann Handball sein! Und wir genossen jede Sekunde. Es gab eigentlich nichts auszusetzen. (naja gut, die Chancenverwertung, aber da könnte man mal drüberweg sehen). Es wurde schnell nach vorn gespielt und hinten, in der Abwehr wurde zugemacht und immer schön die Ballseite geschoben. So wie`s sein muss.

Und so ging es bei einem Stand von 7:17 in die Halbzeitpause.

Die beiden Punkte heute sollten uns gehören, da waren sich alle einig. Ein wenig noch an unserer Chancenverwertung feilen… Uns war aber auch klar, dass die zweite Halbzeit nicht so ablaufen würde, wie die erste. Die Bernstädter bekamen in der Pause sicher eine Ansage und wir wussten, dass sie dann nochmal richtig aufdrehen werden. Was wir nicht wussten war, ob wir das hohe Tempo aus der ersten Halbzeit, was wir ja selbst vorgegeben hatten, weiterspielen konnten.

Und wie erwartet kamen die Bernstädter hochmotiviert aus ihrer Kabine und legten auch gleich so richtig los. Leider mussten wir gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit zu viele einfache Tore einstecken. Aber nein! Nicht mit uns! Die zwei Punkte wollen wir haben und damit den „Vizemeister“. Und langsam kamen auch wir wieder in Fahrt, schlossen unsere Abwehrreihe wieder und versenkten unsere Bälle wieder im gegnerischen Tor. Unser 10-Tore-Vorsprung schmolz zwar etwas zusammen, aber so richtig gefährlich nahe kam uns der OHC nicht mehr. Sie hatten sich zwar mächtig aufgebäumt und uns in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit ein wenig überrannt, aber wir fanden wieder zurück ins Spiel und am Ende hieß es 26:34, der VIZEMEISTER 2018/19 heißt HSV 1923 PULSNITZ 2!!!

„Können wir das schaffen?“- diese Frage haben wir ganz klar beantwortet: Wir haben es geschafft. Unser Saisonziel haben wir nicht nur erfüllt, sondern deutlich übererfüllt. Nicht Letzter werden, Tabellenmitte – das hatten wir uns vorgenommen. Und jetzt stehen wir (fast) ganz oben. Wir haben ein Stück HSV-1923-Pulsnitz-Erfolgsgeschichte geschrieben. So erfolgreich war eine 2. Männermannschaft aus Pulsnitz schon sehr lange nicht.

 

Ich habe schon so diesen und jenen Spielbericht geschrieben, aber der von heute hat mir am allermeisten Spaß gemacht. Ich möchte an dieser Stelle auch ein kurzes, ganz persönliches Statement anfügen:

Letztes Jahr hatte Christian die Idee, eine neue 2.Männermannschaft aufzubauen. Ja, es war schon irgendwie ein recht bunt zusammengewürfelter Haufen (sorry). Die Trainingsvorbereitung im Sommer 2018 wurde von Christian perfekt geplant und natürlich dann auch so perfekt durchgeführt. Das hatte schon Profiniveau. Und ihr Jungs habt euch da voll reingehängt, seid mit Begeisterung und Engagement dabei gewesen, seid bis an eure Grenzen und oft auch darüber hinaus gegangen. Schon da konnte man sehen, dass aus dem Haufen ein Team wird. Wie gesagt, unser Ziel war es, nicht Letzter zu werden, sondern gut in der Tabellenmitte mitzuspielen. Und die Saison ging dann auch so richtig gut los. Sieg im ersten Spiel gegen Cunnewalde/Sohland, Siege gegen BSV und Gelb-Weiß Görlitz, gegen Kamenz mit nur einem Tor verloren… Jungs, ihr seid von Spiel zu Spiel besser geworden, seid mehr und mehr zu einem richtig guten Team zusammengewachsen. Aufgeben war nie eine Option, auch wenn wir mal eine Niederlage einstecken mussten. Aber Verlieren gehört nun eben auch dazu. Wichtig dabei ist aber, dass man aus seinen Fehlern lernt und dann gestärkt nach vorne sieht und weiterkämpft. Und das habt ihr immer getan. Besonders in den letzten beiden Spielen habt ihr eindrucksvoll bewiesen, was ihr auf dem Kasten habt, habt ihr bewiesen, was für eine geile Truppe ihr seid. Danke dafür an euch alle! Es macht riesen Spaß dabei zu sein… dazu zu gehören.

 

Es spielten: Lucas Hommel, Sascha Schmidt (1), Eric Küster (9), Daniel Schwenke (8), Roberto Johne (1), Karl Jung (8), Erik Forke (2), Maximilian Krahl (3), Florian Drabant (1), Max Ziesche (1)

Im Tor: Alexander Roth


Einen Kommentar schreiben