SG Pulsnitz/Oberlichtenau – TSV 1862 Radeburg  36:17  (13:10) 

Zum Saison-Halali empfing der frischgebackene Kreismeister den 4. Platzierten aus Radeburg. Auf Grund der Osterferien im Verbund mit der Frankreichfahrt und des Maifeiertages konnten die Jungs vor diesem Spiel nur einmal trainieren. Trotzdem sollte die Meisterschaft mit einem Sieg abgeschlossen werden, wartete doch nach dem Spiel die Siegerehrung mit der Goldmedaille und den Meister-Shirts auf die Jungs, die sie aus den Händen des ehemaligen Pulsnitzer Sachsenliga-Abwehrstrategen und aktuellem Vorstandsmitglied des HSV, Tobias Liebschner, erhalten sollen.

Mit einem „knacke vollem“ Spielprotokoll auf Seiten der SG begann die Partie. Den ersten Akzent setzten jedoch die Gäste mit der 1:0-Führung. Bis zum 4:4 in der 9. Minute wechselte die Führung immer wieder. Dann aber konnte sich unsere Jungs mit 3 Toren absetzen und jeder dachte, jetzt kommt der Meister in Fahrt. Aber man ließ in der Abwehr zuviel zu und vorn wurden die sogenannten 100%-igen vergeben. Die Radeburger arbeiteten sich bis zum 8:8 wieder heran. Nun bestand bei der SG-Bank Redebedarf, in Form der Auszeit in der 16. Minute. Man musste in der Abwehr aggressiver arbeiten und nach vorn das Tempo hochhalten. Bis zur Pause konnte dann wieder ein 3-Tore-Plus erkämpft werden. Überzeugend war es allerdings bis dahin noch nicht und ein Selbstläufer gleich garnicht.

Im 2. Abschnitt wurde die Abwehr von einer 1:5 in eine 5:1- Formation umgestellt. Sofort gab es in der Abwehr Ballgewinne, die im Konter in Tore umgemünzt wurden. So stand es 3 Minuten nach Wiederanpfiff bereits 17:10. Die Abwehrleistung besserte sich zusehends, so dass in der 2. Halbzeit nur 7 Gegentore der Gäste zugelassen wurden. Auch eine Leistungssteigerung der Torleute auf 50% der gehaltenen Bälle trug nun zum Erfolg bei. Beim Stand von 21:11 nach 32 Spielminuten waren es erstmals 10 Tore Differenz. Auf Grund der vollen Bank war es nun auch eine muntere Wechselei. Aber alle die ins Spiel kamen, konnten ihren Beitrag leisten und enttäuschten nicht. Im Gegenteil, 8 Minuten vor dem Ende stand es 30:17 und ab diesem Zeitpunkt ließ man keinen Gegentreffer mehr zu und netzte selbst noch 6x ein. In den letzten 2 Minuten wurde dann so langsam aber sicher  (zumindest auf der Bank) in den Feiermodus geschaltet und schon mal die Meister-Shirts „übergeworfen“. Nach 50 Minuten war es dann offiziell. Kreismeister 2018/19!     

Obwohl (leider) keine offizielle Torschützenliste in dieser Staffel geführt wurde, ist T. Singer ein ganz heißer Anwärter auf die Torschützenkrone. In den 10 Meisterschaftsspielen erzielte er 158 Tore (15,8 pro Spiel)! Auch dazu Glückwunsch, Hochachtung und weiter so!

Für die Jungs ist es der bisher größte sportliche Erfolg und sollte Motivation und Ansporn sein, weiter intensiv den Handballsport zu betreiben, um dann irgendwann im Männerbereich anzukommen.

Gänzlich vorbei ist die Saison für die Mannschaft jedoch noch nicht. Am 19.05. folgt die Spartakiade (Austragungsort Pulsnitz), am 08.06. geht es zum Beach-Handball nach Hoyerswerda und am 19.06. findet dann der mannschaftsinterne Saisonabschluss statt, wo die aufsteigenden Jungs zur B-Jugend, gebührend verabschiedet werden.

Ein Dankeschön auch an die Eltern, die immer dicht dran waren an der Mannschaft und mit Begleitung und Fahren zu den Auswärtsspielen unterstützten. Uns als Verantwortlichen hat es auch wieder Spaß und Freude bereitet, die Jungs auszubilden und zu führen. Die schönste Belohnung ist natürlich, wenn man dann auch noch sportlichen Erfolg hat und das hat diese Saison super geklappt. (StB)

Für die SG Pulsnitz/Oberlichtenau spielten:

T. Singer (13/2); P. Thomschke (1); M. Heinrich; R. Schwann (1); E. Neumann; K. Nowotnick (5); M. Rudolph (3); J. Boden (1); S. Krüger; Chr. Wendt; D. Glöß (8); P. Brückner (4) Im Tor: E. Häse; N. Oswald


Einen Kommentar schreiben