Die Saison 2018/19 ist Geschichte, die Partien in allen Altersklassen sind gespielt. Zeit, noch einmal in Sachen Ziele und Erreichtes ein kurzes Resümee zu ziehen.
 
Die MJA hat es, nach dem 2. Platz der letzten Saison, aufs obere Treppchen geschafft. Sie wurden mit dieser Zielstellung vorzeitig Ostsachsenmeister. In einer etwas kuriosen Saison mit 6 Mannschaften dominierten sie die Staffel. Kurios deshalb, weil für einige Teams schon im alten Jahr die Saison, auf Grund des komprimierten Spielplans, endete. Für die SG gab es „erst“ Anfang März das letzte Punktspiel, da durch die Handball-WM nochmal verlegt wurde. Mit 16:4 Punkten holten sie sich den Titel und stellten mit 320 Toren in 10 Spielen den besten Angriff der Liga.
Franz Johne wiederholte seinen Vorjahressieg aus der MJB als Torschützenkönig, diesmal mit 81 Toren in 10 Spielen. Bis auf wenige Ausnahmen waren die Jungs auch in den verschiedenen
Männermannschaften aktiv, so dass die Integration weiter Fortschritte machte.
 
Die Saison der MJB gleicht einer Berg- und Talfahrt. In der Oberlausitzliga hatte man es eigentlich mit nur 3 Gegnern zu tun, denn der BSV Görlitz spielte außer Konkurrenz, da einige A-Jugendliche mitwirken mussten, um spielfähig zu sein. Konnte man dem Spitzenreiter Zittau zwei seiner 3 Niederlagen beibringen, so setzte es dann vermeidbare Niederlagen in Rietschen und beim SV Obergurig. Am Ende wurde es Platz 2 mit 14:10 Punkten. Bei größerer Kontinuität wäre auch mehr möglich gewesen.
 
Bei der MJC gab es dem Saisonverlauf nach, um Weihnachten herum, die Zielstellung „Kreismeister im SK Elbe-Röder“ zu werden, denn in dieser Staffel startete man und lag lange Zeit verlustpunktfrei auf Platz 1. Durch eine Heimniederlage gegen den ärgsten Verfolger SG Kurort Hartha, wurde es noch einmal eng und es hatte den Anschein, dass 1 Tor Differenz im direkten Vergleich zu Gunsten der SG das Zünglein an der Waage werden könnte. Aber auch der Kontrahent ließ noch einmal unerwartet Federn und verlor ein weiteres Spiel. Unsere Jungs behielten nun die Nerven und gaben sich keine Blöße mehr. Mit 18:2 Punkten holten sie den Titel, der bisher größte Erfolg für diese Jungs. Auch in dieser Staffel konnte die SG die meisten Tore erzielen (296 in 10 Spielen)
 
Die MJD auch im SK Elbe-Röder unterwegs, hatte eine Staffel mit 11 Mannschaften zu bespielen. Dabei lag man immer in der oberen Tabellenhälfte mit allen Optionen auf die Podestplätze. Auch wenn die Tabelle während der Saison, auf Grund unterschiedlicher Anzahl von Spielen, nicht immer aussagekräftig war. Platz 3 mit 32:8 Punkten ist ein schöner Erfolg, der die Jungs beflügeln sollte, denn in der neuen Saison wollen sie sich dann eine Spielklasse höher, in der Ostsachsenliga, ausprobieren. Auch als Drittplatzierter erzielte die Mannschaft, mit 351 Treffern in 20 Spielen, die meisten Tore der Staffel.
 
Das Fazit rundet die MJE ab. Wie schon im Vorjahr ist es der undankbare 4. Platz. Von den MV`s wird eine positive Entwicklung bescheinigt. Beleg dafür auch einige Achtungserfolge, wie gegen den LHV Hoyerswerda, als man Remis spielte und einmal nur ganz knapp unterlag. Und wenn man mit dem LHV auf Augenhöhe spielen kann, ist man auf dem richtigen Weg. Deshalb ein „weiter so“!
 
Eine recht erfolgreiche Saison liegt hinter uns. Außer der MJE konnten alle Teams eine Medaille gewinnen (2 Meistertitel, 1x Silber, 1x Bronze) und 3 Mannschaften stellten den besten Angriff in ihrer Liga. Das sollte Anerkennung und Wertschätzung für alle AK mit ihren Trainern sein. Auch ein Beleg dafür, dass sich die Leitung der SG vehement dafür  einsetzt, dass alle Mannschaften gemäß ihrem Leistungsniveau in den entsprechenden Ligen an den Start gehen können. Leider ist das keine Selbstverständlichkeit im Denken von übergeordneten Gremien und für die SG – Leitung jede Saison eine neue Herausforderung bei der stattfindenden Nachwuchskonferenz in Löbau, die die Staffeleinteilung für den Spielbezirk Ostsachsen und die angeschlossenen Spielkreise
festlegt.
 
In der Saison 2019/20 wird es in den Altersklassen E bis B der SG Pulsnitz/Oberlichtenau einen Punktspielbetrieb geben. Für die Meldung der A-Jugend reichte es personell leider nicht. Diese Jugendlichen werden aber schon in den Männerbereich integriert und erhalten dort ihre Aufgaben und Spielpraxis. Bevor es in die Sommerferien geht, können bei der Spartakiade weitere Erfolge angepeilt werden. Von F bis B wurde gemeldet. Viel Erfolg! (StB)

Einen Kommentar schreiben