Kurort Hartha – SG Pulsnitz/Oberlichtenau   18:23 (08:12)   

Nach der Auftaktniederlage am ersten Spieltag hieß es unter der Woche, analysieren, korrigieren, Selbstvertrauen aufbauen und den Blick nach vorn richten. Hatte man in der 1. Halbzeit noch richtig gut mitgespielt, so fand man dann in der in der 2. Hälfte im Angriff nicht die richtigen Mittel gegen die umgestellte Gästeabwehr.

Am Sonntagvormittag ging es nun zur SG Kurort Hartha, die Mannschaft mit der man letzte Saison im Wesentlichen den Titel ausgefochten hat. Das mit der „volleren Bank“ hatte sich vor dem Spiel schon relativiert, nur 9 Mann traten die Fahrt nach Freital an. Nicht die besten Voraussetzungen mit 2 Wechselspielern (1 Torwart, 1 Feldspieler) ……

Es dauerte genau 3:30 Minuten ehe das erste Tor fiel. Es war das 1:0 unserer Jungs vom Siebenmeterpunkt. Was da noch keiner ahnte, sie sollten die Führung im gesamten Spiel nicht mehr hergeben und somit ein „Start-Ziel-Sieg“ landen. Aber der Reihe nach. Die Torarmut hielt vorerst an, denn erst in der 7. Minute markierte die SG das 2:0. Vorher hatten sie einen weiteren Strafwurf vergeben. Bereits in der Anfangsphase war zu merken, dass speziell in der Abwehr gut zu Werke gegangen wurde, denn der 1. Treffer gelang den Hausherren erst in der 8. Minute. Obwohl unsere Jungs auch noch genügend Chancen liegen ließen, konnten sie sich auf 3 – 4 Tore absetzen. Dies belegen die Spielstände 2:6 / 4:7 / 5:9. In der 17. Minute war der Gast erstmals 5 Tore vor. Mit einer verdienten 8:12 – Führung ging es in die Pause.

Den Verantwortlichen war klar, dass die 2. Hälfte doppelt so schwer wird, weil der Gastgeber alles daran setzen wird, sich wieder heran zuarbeiten und viele Optionen gab die Bank nicht her. Kraft und Kondition müssten bis zur Neige abgerufen werden.

Und sie sollten zu Beginn der 2. Halbzeit recht behalten. Nach 3 gespielten Minuten hatten die Harthaner auf 2 Tore verkürzt (10:12) und waren in Schlagdistanz. Doch die SG hielt dagegen und hatte weitere 3 Minuten später den alten 4-Tore-Vorsprung wieder hergestellt (11:15). Da die Abwehr stand, jeder kämpfte und im Angriff die Schiene P. Thomschke / P. Brückner bis auf wenige Ausnahmen gut funktionierte, stand nach 35 Minuten ein 12:18 auf der Anzeigetafel. Die Schlussviertelstunde konnten unsere Jungs denn Vorsprung mit Kampf verwalten. Immer wenn der Gast verkürzte, hatte unsere Mannschaft eine Antwort parat. Auch der letzte Freiwurf, als die Uhr schon herunter gelaufen war, fand noch den Weg ins Tor zum Endstand von 18:23. So belohnte sich die Mannschaft mit einem verdienten Auswärtssieg. Es bewahrheitete sich wiedermal, dass Spiele in der Abwehr gewonnen werden. Dafür zahle ich auch gern 5 € ins Phrasen – Schwein …. Gebührend gab es natürlich den „Auswärtssieg“ – Brüller in der Freitaler Sporthalle.

Am nächsten Wochenende pausieren unsere Jungs. Erst am 28.09. geht es mit einer längeren Auswärtsfahrt weiter. Dann heißt Geising das Ziel, wo man auf Medizin Bad Gottleuba trifft. Ebenfalls ein gänzlich unbekannter Gegner. Ziel ist es an die heutige Leistung anzuknüpfen. Ob es dann wieder mit 2 Zählern klappt bleibt abzuwarten. Anwurf in der SH Geising ist 12 Uhr. (StB)  

Für die SG Pulsnitz/Oberlichtenau spielten:

P. Thomschke (12/1); M. Heinrich; R. Schwann; P. Brückner (8/1); M. Rudolph (1); A. Bergmann (2); M. Franke; Im Tor: N. Oswald; T. Koschwitz 


Einen Kommentar schreiben