Mit einem weiteren Sieg 30:25 (Halbzeit 14:14) über den OSV Zittau verteidigen die Pulsnitzer Handballerinnen den 1. Platz in der Oberlausitzliga. Die 1. Halbzeit gestaltete sich sehr ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen, über folgende Spielstationen 3:3; 9:7; 10:13 bis zum 14 :14 Halbzeitstand. Das gewohnt schnelle Konterspiel kommt in der 1. Halbzeit noch nicht zum Tragen. Die Abwehrreihe der Pulsnitzer Frauen kann sich erst zum Ende der 1. Halbzeit stabilisieren, durch eine Umstellung mit Julia Hanusch jetzt auf der Mittelposition. Beide Torhüter Lea Bramborg und Anja Glöß können 5 Siebenmeter halten, was im Angriff wieder mehr Sicherheit bringt.

Mit Anpfiff der 2. Halbzeit legt der HSV schnell vor und endlich treffen Jasmin Eisold und Lilly Scholz wie gewohnt. Der Spielstand von 15:15 war das letzte Unentschieden, dann konnte sich der HSV absetzen und einen Vorsprung von bis zu 6 Toren herausspielen (25:19). Der OSV Zittau war nur mit 6 Feldspielerinnen und einer Torfrau angereist und kam jetzt an seine konditionellen Grenzen. Der HSV Pulsnitz kam in der 2. Halbzeit immer besser ins Spiel und konnte dem Publikum einige schöne Spielzüge zeigen. Die Tore wurden von Alice Jordan, Katja Wimmer-Berndt, Julia Hanusch und Tanja Schimang erzielt. Bis zum Abpfiff konnten die Pulsnitzer Frauen das hohe Tempo halten und den Spielstand weiter ausbauen (27:20; 29:22). Zittau kann noch zwei Tore erzielen und am Schluss steht es 30:25 für den HSV. In den nächsten 4 Wochen muss das Angriffsspiel weiter trainiert werden, um schneller und effektiver zum Torerfolg zu gelangen. Am 27.10.19 steht dann das Pokalspiel gegen Oberlichtenau an.

HSV Pulsnitz: Anja Glöß, Lea Bramborg im Tor; Tanja Schimang (2), Julia Hanusch (5), Jasmin Eisold (8), Nicole Klotsche , Lilly Scholz (7), Alice Jordan (3), Luise Kühnel (1), Katja Wimmer-Berndt (3), Sindy Nake, Dana Mehlich (1), Leonie Garten

Heike Schimang


Einen Kommentar schreiben