SV Medizin Bad Gottleuba – SG Pulsnitz/Oberlichtenau  16:20  (10:12)  

Durch den ersten Sieg, vor 14 Tagen in Freital, hatte man Selbstvertrauen getankt. Und so ging es mit breiter Brust und ausgeglichenem Punktekonto, nach einem Wochenende Spielpause, wieder auf Reisen. Ziel der Auswärtsfahrt war für die männliche C-Jugend erstmals das malerische Geising im Osterzgebirge. Dort wartete die Mannschaft von Medizin Bad Gottleuba auf unsere Jungs.  

Nach gut einer Stunde Fahrt erreichten die 10 Protagonisten mit Trainern und Eltern die Sporthalle in Geising.

Auf der Gastgeber-Bank war kein Wechselspieler zu finden, deshalb war die Vorgabe, von Anfang an das Tempo hoch halten. Das Ganze ließ sich auch gut an, denn nach 8 Minuten hatte unsere Mannschaft eine 6:1-Führung herausgeworfen. Dann wurde aber unverständlicherweise ein (oder zwei) Gang herunter geschaltet und so kamen die Gottleubaer wieder heran. Zu wenig Bewegung, zu statisch im Angriff und zu passiv in der Abwehr. Damit konnte die Bank nicht zufrieden sein. Beim Stand von 4:7 dann auch schon die erste Auszeit in der 13. Minute, wo genau das thematisiert wurde. 4 Minuten später hatte sich die SG wieder auf 5 Tore abgesetzt (6:11), jedoch ohne das Gesagte zwingend zu beherzigen. Doch genau diese Lethargie im Angriff, gepaart mit 9 Fehlwürfen im 1. Abschnitt, sorgte dafür das die Mediziner bis zum Pausenpfiff wieder auf 2 Tore heran kamen. Mit einem 10:12, welches für die 2. Halbzeit alles offen ließ, ging es in die Pause.

Der 2. Durchgang sollte nicht besser werden, obwohl in der Pause, fast flehentlich, mehr Bewegung im Angriff gefordert wurde. Nach Wiederanpfiff hatten beide Mannschaften erst einmal einen „Nichtangriffspakt“ geschlossen. Denn erst nach 7 Minuten fiel das erste Tor nach der Pause und es war der Anschlusstreffer zum 11:12. Nun wachten unsere Jungs zwischenzeitlich auf und mit umgestellter Abwehr konnten einige Ballgewinne generiert werden. So dass sie nach 37 Minuten zum wiederholten Male 5 Tore zwischen sich und Gegner gebracht hatten (11:16). Die Frage war nun aber auch, wie lange reichen beim Gegner die Körner, auf Grund fehlender Wechselmöglichkeiten, immer wieder diese Aufholjagd zu starten? Da die SG mit 16 Fehlwürfen (!) im 2. Abschnitt Pate stand, blieb es auf alle Fälle spannend. Eine Spannung auf die die Verantwortlichen gern verzichtet hätten. 10 Minuten vor dem Ende, beim Stand von 13:18, vergaben unsere Jungs noch einen (vielleicht) vorentscheidenden Strafwurf. 6 Minuten später verkürzen die Gastgeber nochmal auf 15:18. In den Schlussminuten halfen 2 „Brechstangen“-Gästetore zum Sieg von 16:20. Es war wieder ein Start-Ziel-Sieg und sicher auch verdient. Jedoch können sie es spielerisch besser, das konnten sie heute leider nicht unter Beweis stellen. Einzig eine Steigerung in der Abwehr war in Halbzeit 2 zu verzeichnen. Respekt auch an den Gegner der, ohne Wechselmöglichkeit, nie aufgab und bis zum Schlusspfiff um jedes Tor kämpfte.

Eingebettet in die Herbstferien sind nun erstmal 4 Wochen Spielpause, in die unsere Jungs mit einem 4:2- Punktekonto (Stand heute: Platz 2) gehen. Aber auch Zeit, im Training weiter an den vorhandenen Ecken und Kanten, wie wir sie heute gesehen haben, zu feilen.

Am 03.11. geht es, auf Grund des Spielplanes einer 3-er Runde, wieder zur SG Kurort Hartha. Diese haben mit unseren Jungs sicher noch eine Rechnung offen. Bekanntlich gewann unsere Mannschaft die erste Begegnung in Freital. Somit ist Spannung bis in die Haarspitzen geboten. An gleicher Stelle, im BSZ, ist dann 13 Uhr Anwurf. (StB) 

Für die SG Pulsnitz/Oberlichtenau spielten:

P. Thomschke (10); M. Heinrich; R. Schwann; P. Brückner (5); M. Rudolph (2); A. Bergmann (3/1); M. Franke; Chr. Wendt; J. Wilken; Im Tor: N. Oswald


Einen Kommentar schreiben