Nov 10

Diesen Samstag mussten die Jungs der SG nach der ersten Saisonniederlage zum Tabellenletzten nach Radeberg. Leider konnte nicht mit voller Mannschaftstärke angetreten werden. Konrad und Aron waren krankheitsbedingt leider nicht dabei. Somit war die Bank nur mit einem Torhüter und einem Feldspieler besetzt.

Unsere erste Halbzeit war aber eher was zum Vergessen. In der Abwehr fehlte der Zugriff. Im Angriff agierte der Rückraum viel zu statisch. Außerdem wurden mehrere freie Würfe vergeben. Die Zuspiele beim schnellen Konter landeten auch zu oft im Nichts. Nach 8 Minuten stand es 5:5 und in der Halbzeitpause eher schmeichelhaft 9:12 für die SG.

Diese Probleme wurden in der Pause angesprochen und im Rückraum wechselte Paul von Halblinks auf Halbrechts.

Die zweite Halbzeit verlief dann deutlich besser. Die Rückraumspieler agierten deutlich aktiver und brachten die Radeberger Deckung durch permanente Positionswechsel zur Verzweiflung. Dadurch gelangen schöne Durchbrüche und der Kreisläufer konnte nun öfter freigespielt werden. Die Trefferquote steigerte sich auch deutlich. Da die Abwehr nun auch deutlich aktiver agierte gelangen den Radebergern auch weniger freie Tore. Dies zeigen die Spielstände von 13:21 in der 28. Minute und später 15:27 in der 35. Minute. Am Ende stand nun ein klares 17:31.

Damit konnte die Versäumnisse der ersten Halbzeit weggemacht werden. An der zweiten Halbzeit kann nun in der Rückrunde angeknüpft werden. Wenn diese in Vollbesetzung gespielt werden kann, ist immer noch der Staffelsieg machbar. Paul mit seinen diesmal 13 Toren kann den Vorsprung in der Torschützenliste auf jetzt 11 Tore ausbauen. Auch diesen Titel zu verteidigen ist noch ein Ziel für die Rückrunde.

Nach einem Wochenende Pause startet diese dann mit dem Heimspiel am 23.11. 17:00 Uhr gegen Bischofswerda.

TP


Einen Kommentar schreiben