SG Pulsnitz/Oberlichtenau – MSV Bautzen 04   38:28  (22:14)

Nach der Auswärtsniederlage mit 25:19 vor 2 Wochen in Bernstadt galt es für unsere Jungs nun zu Hause gegen den Liganeuling aus Bautzen wieder in die Erfolgsspur zurück zu finden. Das klingt jetzt etwas hochgestochen, da unsere Jungs im Oberland nicht so schlecht aussahen, wie es das Ergebnis vielleicht vermutet.

Die Gäste haben ihre bisherigen 2 Punktspiele verloren und warten somit auf den ersten Punktgewinn. Dass dieser ausgerechnet in Pulsnitz geholt wird, sollte somit tunlichst vermieden werden. Ein bekanntes Gesicht tauchte mit den Gästen in der Pulsnitzer Sporthalle auf. Felix Eichner, einst beim HSV und SG – Spieler bis zur C-Jugend. Ihn hat es durch Wohnungswechsel nach Bautzen „verschlagen“, schön das er trotzdem dem Handball treu geblieben ist. Und wie man heute gesehen hat, ist er dort wohl auch mit der Kopf der Mannschaft. Weiter so Felix!

Ein neues Gesicht gibt es auch bei der SG auf der zweiten Torwartposition. Toni Große kam von Bischofswerda, da es dort keine MJB in dieser Saison gibt. Er ist mit einem Gastspielrecht beim HSV, respektive der SG, ausgestattet.

Das Spiel begann mit knapp 30-minütiger Verspätung, da es Probleme mit dem elektronischem Spielprotokoll gab, was letztendlich in der Papierform mündete. Vielleicht war es das, was unsere Jungs anfangs nervös stimmte, denn die Bautzener gingen 2x in Führung und erst nach 4 Minuten konnte der Gastgeber die erste Führung (3:2) erzielen. Aus SG – Sicht versuchte man das Tempo hochzuhalten, aber so richtig absetzen konnte man sich noch nicht, denn nach 8 Minuten stand es 6:4. Als man beim Stand von 9:5 erstmals mit 4 Toren führte, folgte nach 11 Minuten die Auszeit der Gäste. Die tat aber wohl eher unseren Jungs gut, denn über die Spielstände 11:5 / 14:6  und 19:9 konnten sie sich bis zur 20. Minute auf 10 Tore absetzen. Aber kurz vor der Pause gelang den Gästen noch ein 4:0-Lauf und so ging es mit einer 8 – Tore – Differenz in die Pause. Für den weiteren Spielverlauf sollte der Gastgeber auch über die besseren Wechselmöglichkeiten verfügen. Nach dem Seitenwechsel konnten unsere Jungs den Vorsprung bis zur 34. Minute auf 12 Tore erhöhen. Nach 37 Minuten waren es sogar 14 Tore (32:18) und unter den Zuschauern begannen schon die Spekulationen, wenn denn die „40“ fällt. Die Bautzener hingegen steckten nicht auf, allen voran eben besagter F. Eichner. Und so kamen sie wieder bis auf 10 Tore heran. Unsere Mannschaft steuerte ihren Anteil bei, denn das Tempo der 1. Halbzeit wurde vermisst, technische Fehler kamen hinzu und in der Abwehr war man lange nicht mehr so präsent. In dieser Situation stellte sich der neue Torwart als Bereicherung und Verstärkung dar, er parierte in den letzten 12 Spielminuten 8 Würfe und konnte somit den 10 Tore – Vorsprung entscheidend mit verteidigen. Zwar wurde im 2. Durchgang die Trefferquote von 73% auf 84% verbessert, jedoch sind 28 Gegentore entschieden zu viel. Das sah auch Trainer O. Lüttke so und merkte noch an, dass die Order der Bank teilweise nicht umgesetzt wurde. So gab es zwar einen klaren und verdienten Sieg, aber eben mit einigen Ecken und Kanten ……

Schon nächste Woche geht es für die SG weiter. Dann reist man zur SG Cunewalde/Sohland ins Oberland. Die liegen punktgleich hinter den Weißenfeld/Lüttke- Schützlingen auf Platz 4, so dass ein Spiel auf Augenhöhe zu erwarten ist. In der Oberlandhalle in Sohland ist am 24.11. um 13.30 Uhr Anwurf. (StB)

SG Pulsnitz/Oberlichtenau spielte mit:

N. Voigt (3); M. Bernhagen (2); L. Gebler (7); L. Rietschel (9); Y. Franke; T. Hohmann (9); K. Nowotnick (2); J. Boden; T. Singer (4); D. Glöß (2); E. Neumann; Im Tor: K. Zeidler, T. Große


Einen Kommentar schreiben