SG Cunewalde / Sohland  –  SG Rödertal / Radeberg II  13 : 11     (5 : 8)

Zum vierten Punktspiel der Saison, ging es am Samstag für unsere B2 ins Oberland nach Sohland. Hier traf man auf den, bis dato nach drei Spielen, ungeschlagenen Tabellenführer. Doch wollten unsere Mädels hier den Tabellenführer, trotz einiger Ausfälle durch Verletzungen bzw. Krankheit, ärgern und bestenfalls was Zählbares mit nach Hause nehmen.

Unser SG-Team konnte durch Josy und mit einem Doppelpack von Coco nach 6:30 Minuten mit 3:0 in Führung gehen. Damit zwang mit die Sohländerinnen bereits früh zu einer Auszeit. Auffällig auf Seiten unserer Damen war die sehr gut zusammenarbeitende Abwehr, welche die Gegnerinnen Angriff für Angriff vor Probleme stellte. 1:3, 2:5 und 3:8 hießen die Zwischenstände bis kurz vor der Halbzeit. Hier schlichen sich nun erste kleine Unkonzentriertheiten ein, welche dazu führten, dass die Gastgeberinnen zur Halbzeit auf 5:8 herankamen.

Halbzeit! Eine kleine unerwartete Überraschung lag in der Luft. Jetzt hieß es durchschnaufen, kurz sammeln und weiter arbeiten. In der Abwehr weiter so stabil stehen und als Block zusammenarbeiten.

Die zweite Halbzeit begann perfekt für unsere SG-Damen. Mit einem Doppelpack, diesmal durch  Finnja, konnte gleich auf  5:10 erhöht werden.  Alles schien nach Plan zu laufen. Das Spiel ging weiter, … 6:10, 7:11! Doch mit dem 11. Treffer unseres Teams, erzielt durch Hanna in der 41. Spielminute, war es plötzlich vorbei mit der Herrlichkeit im Angriff. Es sollte der letzte Treffer unserer Mädels sein. Plötzliche technische Fehler im Angriff sowie unsaubere und überhastete Abschlüsse führten zu einfachen Gegentoren durch Konter der Heimmannschaft. Der Vorsprung schwand von Minute zu Minute. Die Zuschauer wurden immer lauter und euphorischer und trieben ihre Sohländerinnen weiter an. Einem 9:11 in der 44. Minute folgte eine weitere Zeitstrafe für unser Team, welche die SG Cunewalde / Sohland für zwei weitere Treffer nutzen konnte. Auszeit für Rödertal! Die Trainer appellierten noch einmal an die Mannschaft, Ruhe zu bewahren, die Nerven wieder in den Griff zu bekommen, den folgenden Angriff auszuspielen und mit einem Spielzug erfolgreich abzuschließen. Doch auch hier kam es durch einen technischen Fehler zu leichtem Ballgewinn für Sohland, so dass diese erstmals in der Partie in Führung gehen konnten und am Ende den Schlusspunkt bei 13:11 setzten. Völlige Trauer bei den Spielerinnen und Frust und Ratlosigkeit bei den Coaches machte sich bei Abpfiff breit.

Am Ende muss man nach diesem Spielverlauf sagen, nicht Cunewalde / Sohland hat das Spiel gewonnen, sondern Rödertal / Radeberg hat dieses Match verloren. Schade, dass man nach solch einer couragierten Leistung über 40 Minuten und 45 Minuten in Führung liegend, am Ende dann doch noch mit leeren Händen da steht.

Für unsere Mädels bleibt jetzt nur, aus dieser bitteren Niederlage zu lernen und sich wieder aufzurappeln, um beim nächsten Heimspiel am 7.12. um 13:00 gegen Neugersdorf als Sieger vom Platz zu gehen.

Es spielten:        Merle Marx (TW), Lisa Lange (TW), Coco Schönfeld (3); Josy Hofmann (2); Lara Nücklich; Hanna Gräfe (1); Nele Frenzel; Vivien Betz; Finnja Kuhnert (5/4); Marie Kühnel, Lea Marlen Opitz

Trainer:               Katja Wimmer-Berndt; Tobias Kuhnert


Einen Kommentar schreiben