SG Pulsnitz/Oberlichtenau – OSV Zittau  35:25 (17:14) 

 

Die Feiertage sind vorbei und somit allen Handballfreunden ein gesundes und erfolgreiches, neues Jahr. Damit auch „Willkommen“ in der Rückrunde.  

Vor 6 Wochen, beim Sieg gegen Obergurig, hatten unsere Jungs das letzte Punktspiel. Man durfte gespannt sein wie sich die lange Pause, mit Weihnachtsfest und Jahreswechsel, auf die Formkurve der Mannschaft ausgewirkt hat. Die Jungs aus dem Dreiländereck liegen derzeit, mit 2 Punkten Rückstand hinter der SG, auf Platz 4. Ein Aufeinandertreffen beider gab es diese Saison noch nicht, so dass das Leistungsvermögen der Gäste schwer einzuschätzen ist. Wollen unsere Jungs „oben“ dranbleiben, zählt nur ein Sieg, um mit den zwei Erstplatzierten wieder gleich zu ziehen. Ein Sieg mit 6 Toren Differenz würde sogar die zwischenzeitliche Tabellenführung bedeuten. 

Und das sah sich für unsere Mannschaft wohl verlockend an, denn die Zittauer waren nur mit 6 Spielern angereist, da die auffüllende C-Jugend Spiel in der Sachsenliga hatte, wie ein MV berichtete. Der Auftakt der Partie begann so nach dem Geschmack der Pulsnitzer Zuschauer, denn nach 3 Minuten stand es 4:1 für die Hausherren. Doch dann beschlichen den Betrachter leichte Zweifel, ob des weiteren Spielverlaufes. In der 6. Minute bereits, beim Stand von 5:3 gab es eine doppelte Unterzahl gegen den Gast. Das bedeutete nur noch 3 Zittauer Feldspieler standen auf der Platte und unseren Jungs gelang in dieser Phase kein Treffer. Erst als beide Strafen abgelaufen waren, erzielte T. Hohmann das 6:3. Dies aber noch nicht genug, den jetzt kam die Zeit des OSV. Bis zur 10. Minute drehten sie den Spielstand in eine 6:7-Führung und das mit nur 5 Feldspielern. Lange Gesichter bei der SG, beim Spielstand von 7:9 in der 14. Minute dann die notwendige Auszeit der SG-Bank. Vor allem die Abwehr war zu kritisieren, zu oft ließ man die Zittauer Angreifer gewähren, weil man zu halbherzig agierte, was den Torleuten auch die Arbeit erschwerte. Highlight diesbezüglich der gehaltene Strafwurf durch K. Zeiler nach 16 Minuten. Nach der Auszeit wurde es nicht viel besser. Man konnte zwar wieder die Führung übernehmen, aber absetzen war nicht. Nach dem nochmaligen Ausgleich zum 14:14 gelangen unseren Jungs 3 Treffer in Folge zum schmeichelhaften Pausenstand.

Man erwartete im 2. Abschnitt nun eine Reaktion, eine Steigerung und die gab es. Gleich zu Beginn 2 schnelle Tore und die SG führte 19:14. So sukzessive konnte der Vorsprung nun ausgebaut werden (21:16 / 24:18 / 27:19 / 32:23), da auf Grund fehlender Wechselmöglichkeiten auch die Kräfte der Gäste schwanden. In der Abwehr wurde nun  besser (sicher noch nicht zufriedenstellend) gearbeitet, was den Torleuten auch größere Chancen bescherte, den ein oder anderen Wurf zu parieren. Im Angriff wurde eigentlich, wie auch im 1. Durchgang, vergleichsweise wenig liegen gelassen. So war es dann letztendlich ein deutlicher Sieg, der etwas über die aufgezeigten Probleme hinweg täuscht. Mit diesem Ergebnis hat man nun auch vorübergehend die Tabellenführung erkämpft. Eine Momentaufnahme, mehr nicht. Respekt und Anerkennung an den sportlichen Gegner, der trotz der personellen Unterbesetzung bis zum Schluss kämpfte und unseren Jungs das Leben schwerer machte, als es denen lieb war. 

Bereits in einer Woche kreuzt man wieder die „Klingen“, dann aber in Zittau. Will man dort was Zählbares mitnehmen, ist eine gehörige Portion Leistungssteigerung von Nöten, was  speziell die heutige 1. Halbzeit betrifft. Denn dann wird es das personelle Defizit vermutlich nicht geben. Am Samstag, 10 Uhr ist Anwurf in der Zittauer SH. (StB)

SG Pulsnitz/Oberlichtenau spielte mit: N. Voigt (5); M. Bernhagen (8); L. Gebler (12/2); L. Rietschel (4); Y. Franke; T. Hohmann (3/1); J. Boden; T. Singer (3); D. Glöß; E. Neumann; K. Nowotnick  Im Tor: K. Zeidler, T. Große


Einen Kommentar schreiben