SG Pulsnitz/Oberlichtenau – Medizin Bad Gottleuba  14:12 (07:03)    

Nach dem hart erkämpften Sieg gegen Hartha und der Momentaufnahme des 2. Tabellenplatzes, kam nun der Spitzenreiter nach Pulsnitz, welcher somit auch die Favoritenrolle inne hatte. Unsere Jungs wollten sich so teuer wie möglich verkaufen und den Gästen so lange wie möglich Paroli bieten. Zur Einstimmung auf diese Begegnung wurde auch nochmal an den Hinspielsieg in Geising erinnert. Damals waren deren Sachsenliga-Spieler, die Gebrüder Punte, nicht dabei. Die spielen nämlich mit Zweitspielrecht noch beim höherklassigen HSV Dresden. Und heute waren sie, wie beim Hinspiel auch, dort zum Punktspiel. 

3 Mann auf Seiten der SG waren am Vortag erst aus dem Ski-Lager zurückgekehrt und hatten somit die komplette Woche nicht trainiert. Ein Vierter saß mit gebrochenem Arm auf der Tribüne.

Schnell erzielte die SG die 1:0-Führung. Nun dauerte es bis zur 7. Minute ehe unsere Jungs das 2:0 erzielten. Kurz vorher hatten die Gäste ihren ersten, von insgesamt 8 zugesprochenen Strafwürfen vergeben. Nur 2 davon fanden den Weg ins SG – Tor. Der Rest wurde gehalten oder verworfen. Der Gastgeber hatte genau „Null“ Siebenmeter im Spiel. Da die Ost-Erzgebirgler bis zur 13. Minute noch keinen Treffer bejubeln konnten (4:0) gab es die erste Auszeit der Gäste-Bank. Die SG-Abwehr funktionierte bis zu diesem Zeitpunkt super, nur im Angriff lief es nicht so recht rund. Zuviel über die Mitte, zu viel Brechstange und unvorbereitete Würfe. In der 15. Minute schlug es dann zum ersten Mal im heimischen Tor ein (5:1). Man merkte, dass die Gäste nun besser ins Spiel kamen. Beim Stand von 5:3 nach 20 Minuten (!) gab es die Auszeit der SG. Dies hatte zur Folge, dass bis zum Pausenpfiff noch 2 Tore, ohne Gegentreffer, erzielt werden konnten.

In der Halbzeit wurde die Abwehr umgestellt, um hoffentlich mehr Ballgewinne zu generieren. Außerdem sollte und musste die Treffer-Ausbeute erhöht werden, die lag nämlich unter 50%!. Dies gelang im 2. Abschnitt jedoch nicht. 

Nach 29 Minuten (8:4) ereilte P. Brückner die 2. Zeitstrafe, der von nun an Rot gefährdet war. Verzichten konnte man auf ihn aber auch nicht. Deshalb Auszeit nach 33 Minuten und erneute Abwehrumstellung. Da stand es nur noch 9:8 und die Gäste waren nun so richtig in Schlagdistanz. Aber die Probleme im Angriff blieben, zu wenig Bewegung, selbst die sogenannten „Freien“ wurden versiebt oder landeten an Pfosten und Latte. Einzig M. Heinrich setzte auf der Rechtsaußen-Position mit seinen 5 Treffern ein Achtungszeichen. In der 38. Minute war es dann soweit, die Mediziner glichen erstmals im Spiel aus (10:10). Unsere Jungs kämpften und konnten wieder vorlegen. So ging es bis in die Schlussminute. 15 Sekunden vor dem Ende erzielten die Gäste den Anschlusstreffer zum 13:12. 8 Sekunden waren noch auf der Uhr, Auszeit SG. Es wurde die drohende Manndeckung besprochen, Ball halten, bewegen, fest machen lassen …. ein langer Pass auf M. Heinrich, der zum viel umjubelten 14:12 trifft. Schlusspfiff. 

Bis zum 07.03. belegt die Mannschaft durch diesen Sieg sogar Platz 1 mit 10:8 Punkten. Die Gäste haben aber 2 Spiele weniger und nur 5 Minuspunkte auf dem Konto. Deshalb ist das nur eine schöne Momentaufnahme.

5 lange Wochen müssen sich jetzt alle gedulden. Denn erst am 08.03. reist die Mannschaft nach Dippoldiswalde zum fälligen Auswärtsspiel, welches um 11.15 Uhr angepfiffen wird. Dann wartet die nächste schwere Aufgabe, bei der die Verbesserung der Angriffsleistung oberste Pflicht ist. (StB)  

Für die SG Pulsnitz/Oberlichtenau spielten: P.Thomschke (6); M. Heinrich (5); R. Schwann; P. Brückner (1); M. Rudolph (2); A. Bergmann; J. Wilken; P. Bach; Chr. Wendt; J. Lieback; Im Tor: N. Oswald; T. Koschwitz 


Einen Kommentar schreiben