SG Rödertal / Radeberg II   –   MSV Bautzen 04      29 : 12   (13 : 5)

Im ersten Heimspiel unseres B-Jugend-Teams in der Ostsachsenliga hieß der Gegner MSV Bautzen 04. Das Hinspiel in Bautzen konnten die Mädels am Ende deutlich, nach einem holprigen Start gewinnen. In dieses Spiel musste man genau, wie beim Auswärtsspiel in Zittau personell stark dezimiert angehen. Gleich 7 Ausfälle mussten kompensiert werden! Damit wenigstens eine Wechselmöglichkeit bestand, wurde Anna aus dem C-Jugend-Team noch mit ausgeliehen, auch um gleichzeitig Spielpraxis zu sammeln. Vorm Spiel wurde Trainer Tobias Kuhnert nachträglich von seinen Mädels mit einem Geburtstagsständchen und einem leckeren Schokoladenkuchen überrascht!

Vielen Dank noch einmal dafür, Mädels!

Jetzt konnte das Spiel beginnen. Mit 3:0 konnten unsere Damen in Führung gehen. Alle 3 Tore wurden dabei von unserer Hanna erzielt, allerdings waren da bereits 11:15 min gespielt. Ein sehr zäher Start wurde also hingelegt. Die erste Auszeit der Gäste nach 10 gespielten Minuten beim Stand von da noch 2:0, kam auch wie gerufen für unser Team! Dieses Time Out zeigte insofern Wirkung, dass die Ballverluste durch Pass- und Fangfehler, sowie falsche Entscheidungen im Angriff, weitestgehend dezimiert werden konnten. Das zeigte sich dann auch in den weiteren Spielständen. 3:1; 5:2; 8:3 und 10:4 lauteten die weiteren Zwischenstände, bis zur nächsten Auszeit der Gäste nach 20 Minuten. Doch auch davon ließ sich die SG nicht in ihrem Spielfluss, den sie inzwischen gefunden hatten, beirren. Der Vorsprung konnte weiter, auf 13:5 bis zur Pause, ausgebaut werden.

Halbzeit, das bedeutete Durchschnaufen und Kräfte sammeln um die zweiten 25 Minuten ähnlich gut auf die Platte zu bringen.

Bautzen brachte zu Beginn des zweiten Durchgangs eine nicht ganz so spielerfahrene 6 aufs Feld. Mit einer 11:0 Serie wurde der Vorsprung noch einmal deutlich ausgebaut zum zwischenzeitlichen 24:5! Die beiden Rückraum-Damen der Gäste (Leonie Lips und Pauline Ehrke), die unserer SG doch hier und da, in der Verteidigung doch so ihre Probleme machten, fehlten ihrem Team in dieser Phase ganz einfach. Vor allem Letztgenannte, brachte mit Ihren genauen Würfen aus dem Rückraum, beim Stand von 25:6 mit einer persönlichen 3:0 Serie zum 25:9, den Lauf unserer Mädels und die bis hier her gute Abwehr in Wanken! Doch die Gastgeberinnen stabilisierten sich wieder und brachten das Spiel anständig mit 29:12 ins Ziel!

Leider verletzte sich in der letzten Spielminute eine Bautzener Spielerin unglücklich am Knie, was hoffentlich keine langwierigen Probleme mit sich ziehen wird.

Von dieser Stelle aus: Gute Besserung!

Jahresübergreifend, konnten sich unsere Damen somit über das dritte Spiel in Folge freuen.

So kann man in die Winterferienpause gehen, ehe dann als nächstes mit Bischofswerda, Cunewalde/Sohland und Neugersdorf, die Gegnerinnen warten, die man schlagen muss, um in der Tabelle evtl. noch ein Stück nach oben zu klettern. Dies wird allerdings ein hartes Stück Arbeit. Denn auch hier werden uns Antonie und Lea noch nicht wieder unterstützen können, genau wie Lara. Lea wünschen wir, für ihre bevorstehende OP am Kreuzband alles Gute und einen bestmöglichen Heilungsverlauf.

Es spielten:        Coco Schönfeld (7);  Hanna Gräfe (10); Nele Frenzel; Finnja Kuhnert (5/2); Jasmin Zschaler; Merle Marx (TW); Anna Höfgen (2); Lea-Marlen Opitz (5)

Trainer:               Katja Wimmer-Berndt; Tobias Kuhnert


Einen Kommentar schreiben