VFB Bischofswerda 1999    –   SG Rödertal / Radeberg II       19 : 20   (9 : 9)

Am 29.2. um 12:00 musste unsere Ostsachsenligavertretung der B-Juniorinnen beim VFB 1999 Bischofswerda antreten. Wegen der weiter andauernden Verletzungssorgen einiger Spielerinnen, vor allem im Rückraum, wurden 3 C-Jugend Damen für dieses schwierige Auswärtsspiel mit in den Kader aufgenommen. Im Hinspiel unterlag man noch recht deutlich, dank einer sehr schwachen zweiten Halbzeit. Das sollte diesmal besser gemacht werden, auch wenn dieser Gegner vorm Spiel, vom Trainerteam als stärkster Gegner der Liga eingeschätzt wurde.

Das Spiel begann mit Anwurf Bischofswerda, die diesen auch gleich nach wenigen Sekunden zum 1:0 verwandeln konnten. Unsere Damen konnten zwar durch Marie im Gegenangriff gleich zum 1:1 ausgleichen, jedoch merkte man schnell sowohl in Abwehr als auch im Angriff, dass in dieser Form noch nicht zusammengespielt wurde, denn mit Nele und Nathalie begannen gleich zwei geliehene Mädels unsere C-Jugend. So kam es, dass man über 3:1, 4:2 und 6:3 schnell mit 3 Toren ins Hintertreffen geriet. Noch dazu kam, dass man Finnja nach nur 7 Minuten, durch einen unglücklichen 7m Wurf (mit der Chance zum zwischenzeitlichen 3:3 Ausgleich), der das Gesicht des Torhüters traf, mit einer roten Karte verlor. In der 12. Spielminute musste beim Stand von 6:3 eine Auszeit her. Durch einige Umstellungen und eine jetzt noch offensivere Deckung, konnte die anschließende Phase mit einer 4:0 Serie auf unsere Seite zum 6:7 genutzt werden. Bis zur Pause konnte Bischofswerda jetzt jeden Führungstreffer postwendend ausgleichen, so dass es beim Stand von 9:9 in die Halbzeit ging.

In der Halbzeit ging es nun hauptsächlich darum zu verschnaufen aber auch gleichzeitig die Spannung aufrecht zu erhalten, um den Gastgeberinnen weiterhin so Paroli bieten zu können, wie es in Teilen des ersten Durchgangs sehr ordentlich gelang und nicht wackelig zu werden, sollte man das ein oder andere Tor in Rückstand geraten.

Die zweite Halbzeit begann besser als erwartet. Hanna konnte mit zwei aufeinanderfolgenden Treffern einen zwei Tore Vorsprung zum 9:11 herauswerfen. In Folge dessen konnten die Gastgeberinnen immer wieder den Anschlusstreffer herstellen, nachdem unsere Damen ihrerseits Treffer markierten. Wichtig hierfür war vor allem, dass immer wieder Mittel gefunden wurden, die umgestellte Abwehr der VFB-Damen auf ein 5:1 Deckungssystem zu überwinden. Über 11:12, 12:14 und 14:16 hieß es 6 Minuten vor Schluss 15:17! Auszeit für unsere SG um noch einmal Luft zu holen und sich auf die letzten Spielminuten einzurichten. Der Wiederanpfiff begann mit einer kleinen Katastrophe für unser Team. Nach Ballverlust ging Bischofswerda in einen Tempogegenstoß über, welchen unsere Hanna, durch heraus spitzeln des Balles, versuchen wollte zu unterbinden. Leider verlief diese Aktion unglücklich und endete mit einem 7m Strafwurf und der roten Karte obendrauf! Leider verletzte sich auch ihre Gegenspielerin in diesem Zusammenhang! Auf einmal stand es nur noch 16:17! Jetzt nur nicht nervös werden und das Spiel her schenken, wie es schon in der Hinrunde in Sohland passierte. Die weitere Unterzahl überstand man jedoch ohne Gegentor und konnte gleichzeitig durch Alissa und Nathalie Tore auf eigener Seite erzielen. 16:19 klingt eigentlich komfortabel, aber 3:30min vor Schluss ist man im Handball damit leider nicht sicher durch. Jetzt begann doch noch das Nervenflattern. Eine Minute vor Schluss war man plötzlich nur noch einen Treffer vorn (18:19). Noch eine Auszeit sollte genutzt werden, um mit einem letzten sicheren Angriff noch einmal auf zwei Tore Vorsprung zu stellen. Doch stattdessen konnte Bischofswerda ausgleichen. Im letzten Angriff netzte dann aber Nathalie 7 Sekunden vor Schluss zum entscheidenden Treffer ein!

Schluss aus, ….  Das Spiel wurde mit einem Lattentreffer der Gastgeber mit 19:20 abgepfiffen!

Was jetzt kam, war nur noch grenzenloser Jubel, …. konnte man doch die Damen des VFB Bischofswerda, in den letzten Jahren, nie besiegen! Unsere Mädels feierten sich und ließen sich jetzt auch von Ihren Zuschauern feiern. Durch diesen Sieg hat es unser Team jetzt wieder selbst in der Hand um den dritten Tabellenplatz mitzuspielen.

Der nächste Gegner wird die SG Sohland/Cunewalde im Heimspiel am 14.3. um 13:00, als direkter Kontrahent um diese Platzierung, sein!

Es spielten:        Merle Marx (TW); Coco Schönfeld (1); Alissa Hiller (3); Josy Hofmann; Hanna Gräfe (2); Nathalie Corsten (8); Emma Sander; Finnja Kuhnert; Lea Marlen Opitz; Vivien Betz;    Nele Hofmann (3); Marie Kühnel (2); Nele Frenzel (1)

Trainer:               Katja Wimmer-Berndt; Tobias Kuhnert


Einen Kommentar schreiben